Coronavirus: Das Telefonbuch ist für Sie da

Das Telefonbuch hilft Ihnen bei allen Fragen rund die Corona-Pandemie weiter. Bei uns finden Sie die aktuellen Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus, Notrufnummern, Anlaufstellen, Hinweise zur Symptom-Erkennung und viele weitere Informationen rund um die Corona-Pandemie.

Gewerbetreibende finden bei uns selbstverständlich auch in dieser Zeit passende Angebote und Lösungen. Informieren Sie sich dazu hier auf dieser Seite.


Notfallnummern finden

Krankenhaus in Ihrer Nähe finden

Arzt in Ihrer Nähe finden

Gesundheitsamt in Ihrer Nähe finden

Notfallapotheke in
Ihrer Nähe finden


Hilfsangebote finden

Nachbarschaftshilfe

Unterstützung in der Krise - Hilfsangebot finden

aufklappen zuklappen Coronavirus: Was sind die aktuellen Anlaufstellen und Notfallnummern?

Sie haben Sorge, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben? In diesem Fall kontaktieren Sie entweder Ihren Hausarzt telefonisch oder wenden sich an die 116 117 – die Telefonnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

Zudem haben wir für Sie eine Auswahl von Hotlines zusammengetragen, die bundesweit zum Thema Coronavirus informieren:

-     Unabhängige Patientenberatung Deutschland: 0800 011 77 22
-     Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon): 030 346 465 100
-     Allgemeine Erstinformation und Kontaktvermittlung: Behördennummer 115 (www.115.de)
-     Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte:
      •    Fax: 030 340 60 66 07
      •    info.deaf@bmg.bund(dot)de
      •    info.gehoerlos@bmg.bund(dot)de
-     Gebärdentelefon (Videotelefonie): https://www.gebaerdentelefon.de/bmg/

aufklappen zuklappen Sie brauchen ärztlichem Rat oder suchen eine Notapotheke?

Wenn Sie aufgrund von Erkältungssymptomen den Verdacht haben, sich infiziert zu haben wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt. Patienten mit Atemwegsbeschwerden sollten Apotheken derzeit nicht betreten sondern gesunde Angehörige oder Nachbarn darum bitten, Medikamente abzuholen oder zu kaufen. Notfallapotheken und Ärzte sowie Krankenhäuser in Ihrer Nähe finden Sie bei uns.  

aufklappen zuklappen Wie kann ich mich und andere schützen?

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, können Sie folgende Maßnahmen treffen:

-   Halten Sie ausreichend Sicherheitsabstand zu Ihren Mitmenschen. Empfohlen sind mindestens 1,5 Meter, besser noch 2 Meter.
-   Fassen Sie sich nicht mit den Händen ins Gesicht, insbesondere nicht an Nase, Augen oder Mund.
-   Waschen Sie sich regelmäßig und ausgiebig (mindestens 20 Sekunden) Ihre Hände mit Wasser sowie Seife. Gehen Sie dabei besonders gründlich vor.
-   Der Einsatz von Desinfektionsmitteln ist im privaten Haushalt nur in Ausnahmefällen sinnvoll - beispielsweise, wenn ein Familienmitglied an Immunschwäche oder an einer hochansteckenden Infektion leidet.
-   Husten oder niesen Sie in Ihre Armbeuge bzw. in ein Taschentuch. Dieses sollten Sie im Anschluss unbedingt direkt in einem Mülleimer mit Deckel entsorgen.

aufklappen zuklappen Wann muss ich einen Mundschutz tragen?

Alle Bundesländer haben sich für die verpflichtende Einführung einer Mund-Nasen-Bedeckung oder textilen Behelfsmaske im Einzelhandel und im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) entschieden, um die Ausbreitungsgeschwindigkeit von COVID-19 in der Bevölkerung weiter zu reduzieren.

Zusätzlich sollte weiterhin darauf geachtet werden, mind. 1,5 Meter Abstand von anderen Personen zu halten sowie die Husten- und Niesregeln und eine gute Händehygiene einzuhalten. Mehrlagiger medizinischer Mund-Nasen-Schutz und Halbmasken mit Partikelfilter sollen weiterhin ausschließlich für medizinische Zwecke eingesetzt werden. Weitere Informationen stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in einem Merkblatt bereit (https://www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Merkblatt-Mund-Nasen-Bedeckung.pdf).

aufklappen zuklappen Was sind die Symptome von COVID-19?

Das neuartige Coronavirus verbreitet sich derzeit auf der ganzen Welt. Wie die Krankheit genau verläuft, lässt sich jedoch nicht pauschalisieren. Von Betroffenen, die vollkommen symptomlos bleiben bis hin zu Patienten mit Lungenversagen sind verschiedene Krankheitsverläufe bekannt. Grundsätzlich können folgende Symptome ein Hinweis auf eine Erkrankung mit dem neuartigen Virus sein:

Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber: Eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus kann - wie bei anderen Atemwegserkrankungen auch - zu diesen Krankheitszeichen führen. Einige Betroffene klagen auch über Durchfall. Bei einem Teil der Patienten geht das Virus mit einem schwereren Verlauf einher und kann zu Atemproblemen und Lungenentzündung führen.

Grundsätzlich ist es jedoch möglich, dass Sie sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben. Wahrscheinlich ist dies insbesondere dann, wenn Sie ...

... Kontakt mit einem Menschen hatten, der bereits mit dem Virus infiziert war.

... sich in Regionen oder Ländern aufgehalten haben, in denen es bereits viele infizierte Personen gibt.

Haben Sie den Verdacht, dass Sie sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt haben, wenden Sie sich auf jeden Fall an eine der oben aufgeführten Anlaufstellen oder kontaktieren Sie telefonisch Ihren Hausarzt.

Die Bundesregierung und die Bundesländer haben ein umfangreiches Maßnahmenpaket verabschiedet, um die rasante Ausbreitungsgeschwindigkeit von SARS-CoV-2 einzudämmen. Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie wurden an die gegenwärtige Situation angepasst (Stand 28. Oktober 2020). Wir haben für Sie aufgelistet, was derzeit bundesweit erlaubt ist und was nicht. Zusätzlich gibt es Regelungen, die über die zwischen Bund und Ländern verabschiedete Kontaktsperre hinausgehen. Details dazu gibt es auf den Internetseiten der jeweiligen Bundesländer. Bitte beachten Sie, dass mit dem aktuellen Bund-Länder-Beschluss zuvor geltende Bestimmungen nochmals verschärft worden sind.

Im Bund-Länder-Beschluss zur Corona-Pandemie vom 28. Oktober 2020 wurde sich auf eine Verschärfung der bisherigen Corona-Maßnahmen geeinigt. Die Maßnahmen gelten länderübergreifend ab dem 2. November und werden vorerst bis Ende November befristet. Ziel ist es, das Infektionsgeschehen aufzuhalten und die Zahl der Neuinfektionen von unter 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in einer Woche zu senken. Sollten Städte, Gemeinden oder Bundesländer gesonderte Verordnungen erlassen, die über den Bund-Länder-Beschluss hinausgehen, gelten diese selbstverständlich.

Kontaktbeschränkungen:

  • Alle Bürger sind angehalten, die Kontakte zu anderen Menschen außerhalb der Angehörigen des eigenen Hausstands auf ein absolut nötiges Minimum zu beschränken. So ist der Aufenthalt in der Öffentlichkeit ist daher nur mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes, jedoch in jedem Falle mit maximal 10 Personen gestattet.
  • Darüber hinaus sind Gruppen feiernder Menschen auf öffentlichen Plätzen, in Wohnungen sowie privaten Einrichtungen nicht erlaubt.
  • Bitte beachten Sie: Die Bestimmungen gelten verbindlich und Verstöße gegen diese Kontaktbeschränkungen werden entsprechend von den Ordnungsbehörden sanktioniert.

Maskenpflicht:

  • Bitte beachten Sie, dass im öffentlichen Raum die Maskenpflicht zum Teil ausgeweitet wurde. Da diese Ausweitungen von Bundesland zu Bundesland und von Stadt zu Stadt unterschiedlich sein können, ist es ratsam, sich vorab auf den entsprechenden Länder- und Städtseiten zu informieren.

Reisen:

  • Die Bürger sind angehalten, generell auf nicht notwendige private Reisen, Besuche und Besuche von Verwandten zu verzichten. Das gilt auch im Inland und für überregionale tagestouristische Ausflüge.
  • Übernachtungsangebote im Inland werden nur noch für notwendige und ausdrücklich nicht touristische Zwecke zur Verfügung gestellt.

Schulen und Kindergärten:

  • Eine Schließung von Schulen, Kindergärten und Kitas ist nicht vorgesehen. Die Länder entscheiden über die erforderlichen Schutzmaßnahmen.

Freizeit:

  • Alle Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, werden geschlossen. Dazu zählen unter anderem Theater, Opern, Konzerthäuser, Messen, Kinos, Freizeitparks und Anbieter von Freizeitaktivitäten (drinnen und draußen), Spielhallen, Spielbanken, Wettannahmestellen, Bordelle, Fitnessstudios und ähnliche Einrichtungen, Schwimm- und Spaßbäder sowie Saunen und Thermen. Weiterhin zählen der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen dazu.
  • Ausgenommen von den Beschränkungen ist die Ausübung von Individualsport allein, zu zweit oder mit dem eigenen Hausstand.


Veranstaltungen:

  • Sämtliche Veranstaltungen die der Unterhaltung dienen, sind untersagt. Veranstaltungen im Profisport-Bereich können nur ohne Zuschauer stattfinden.

Gastronomiebetriebe:

  • Gastronomiebetriebe sowie Bars, Clubs, Diskotheken, Kneipen und ähnliche Einrichtungen müssen vorerst schließen.
  • Erlaubt sind die Lieferung und Abholung mitnahmefähiger Speisen für den Verzehr zu Hause (Take Away), sowie der Betrieb von Kantinen.
     

Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege:

  • Dienstleistungsbetriebe im Bereich der Körperpflege wie zum Beispiel Kosmetikstudios und Massagepraxen müssen schließen.
  • Weiterhin möglich sind medizinisch notwendige Behandlungen wie beispielsweise Physio-, Ergo- und Logotherapien. Auch die Podologie/Fußpflege bleibt weiter möglich.
  • Friseursalons dürfen unter den bestehenden Hygiene-Auflagen geöffnet bleiben.

Groß- und Einzelhandel:

  • Der Groß- und Einzelhandel kann unter Auflagen zur Hygiene, zur Steuerung des Zutritts und zur Vermeidung von Warteschlangen geöffnet bleiben. Es gilt sicherzustellen, dass sich in den Geschäften nicht mehr als 1 Kunde pro 10 qm Verkaufsfläche aufhält.

Das Telefonbuch ist für Sie da. Schwere Zeiten erfordern kreative Lösungen. Wir zeigen Ihnen einige Best Practice Cases und Ideen von kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Aktionsgruppen in ganz Deutschland.

Best Practice Case Beispiele

Mehr über unsere Initiative für Gewerbevielfalt finden Sie unter gewerbevielfalt.de

Sie haben eine eigene Idee für Ihr Unternehmen gefunden und wollen dies gerne teilen? Dann melden Sie sich bei uns unter kontaktinfo@dastelefonbuch-marketing.de


Großer Auftritt für Ihre Firma: gratis werben in Das Telefonbuch

  • Sie nutzen die Reichweite und Bekanntheit von Das Telefonbuch.
  • Ihre Firmen- und Kontaktinformationen werden prominent im Web und der App platziert.
  • Mit gut gewählten Suchbegriffen wird Ihr Eintrag leichter gefunden.
  • Klicken Sie jetzt auf Gratis Firmeneintrag und legen Sie direkt Ihren individuellen Eintrag an.

Aktuelle Angebote der Verlage

Die 41 Verlage Das Telefonbuch sind seit jeher regionaler Partner der kleinen und mittelständischen Unternehmen und stehen diesen stets beratend zur Seite – in allen Aspekten rund um digitales Marketing und Werbung z.B. in Das Telefonbuch. Besonders in aktueller Krise gibt es eine ganze Reihe attraktiver Angebote und Starthilfen. Eine kleine Auswahl finden Sie hier:

Welcher Verlag ist für mich zuständig?

Jeder unser Verlage Das Telefonbuch unterstützt die in seiner Region ansässigen kleinen und mittelständischen Unternehmen mit bedarfsgerechten und pragmatischen Lösungen sowie Beratung auf Augenhöhe. Um den für Sie zuständigen Verlag zu ermitteln, geben Sie im folgenden Feld einfach ihre Postleitzahl ein und nehmen Sie Kontakt auf.

Maßnahmen der einzelnen Bundesländer auf einen Blick

aufklappen zuklappen Baden-Württemberg

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Baden-Württemberg.

Öffentliches Leben:
- Öffentliche Tagungen, Kongresse, Messen und kleinere Sportevents mit bis zu 500 Menschen erlaubt.
- Großveranstaltungen wie Volksfeste bleiben bis mindestens Ende des Jahres verboten.
- Private Feiern sind mit max. 500 Personen erlaubt. Bei mehr als 100 Personen muss ein schriftliches Hygienekonzept vorliegen.
- In öffentlichen Räumen dürfen sich Gruppen von bis zu 20 Personen treffen. Generell muss in der Öffentlichkeit der Mindestabstand eingehalten werden.
Versammlungen sind unter Auflagen erlaubt.
- Für Maskenverweigerer wurde ein Bußgeld von mindestens 50 € festgelegt. In Bus und Bahnen sind mindestens 100 € fällig.

Schulen:
- Die Schulen öffnen unter den allgemein gültigen Abstands- und Hygieneregeln.
- Unterricht ist bei angepassten Gruppengrößen wieder möglich.
- Außerhalb des Unterrichts gilt eine Maskenpflicht

Hochschulen:
- Staatliche, private und konfessionelle Hochschulen führen ihren Lehrbetrieb im Wintersemester 2020/2021 nach Möglichkeit als Hybridsemester mit einer Mischung aus digitaler Lehre und Präsenzveranstaltungen durch. Präsenzlehrveranstaltungen, Praxisformate und Prüfungen können unter Beachtung der grundsätzlichen Pflichten, der Schutz- und Hygieneregeln sowie der jeweils in den Hochschulen geltenden besonderen Bestimmungen durchgeführt werden.
- Das Semester beginnt am 01. November 2020

Privater Sport:
- Ausübung von Sport in Freiluftanlagen ist unter Auflagen erlaubt.
- Die Fitnessstudios haben unter Auflagen geöffnet.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe haben unter Auflagen geöffnet.
- Bei Falschangaben in Restaurants können min. 50 € fällig werden

Freizeit:
- Freizeiteinrichtungen dürfen unter Auflagen öffnen.
- Der Badebetrieb in Schwimm- und Hallenbäder, Thermal- und Spaßbädern ist seit dem 6. Juni unter Auflagen gestattet.

Tourismus:
- Campingplätze haben seit dem 18. Mai geöffnet. Dies gilt für Übernachtungen in Wohnwagen, Wohnmobilen oder festen Mietunterkünften. Seit dem 18. Mai dürfen Ferienwohnungen oder vergleichbare Wohnungen unter Auflagen Übernachtungsgäste empfangen.
- Der Betrieb von Reisebussen im touristischen Verkehr wieder erlaubt, wenn und soweit der Betrieb durch Rechtsverordnung zugelassen ist.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetik- und Nagelstudios, Solarien, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliches mit vergleichbaren Hygienestandards haben geöffnet.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Patientinnen bzw. Patienten dürfen pro Tag zwei Besucher empfangen.

Gottesdienste:
- Sind unter Auflagen erlaubt.

aufklappen zuklappen Bayern

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Bayern.

Öffentliches Leben:
- Im öffentlichen Raum können sich Gruppen von bis zu 10 Personen treffen. In privaten Räumen und Gärten gibt es keine zahlenmäßige Beschränkung, der Mindestabstand muss aber eingehalten werden können
- Private Feiern dürfen mit 100 Personen im Innenraum, 200 Personen im Freien stattfinden.
- Hochzeits- und andere Feiern, Schulabschlussfeiern und Vereinssitzungen dürfen stattfinden. Wirte von Schankwirtschaften und Diskotheken dürfen ihre Räume für private und kulturelle Veranstaltungen vermieten.
- Berufliche oder dienstliche Veranstaltungen dürfen stattfinden. Bei zugewiesenen Plätzen 400 im Freien und 200 in geschlossenen Räumen, ohne Platzzuweisung bei 200 bzw. 100 Personen.
- Über Versammlungen und Demonstrationen soll im konkreten Einzelfall entschieden werden. Versammlungsorte müssen genügend Platz für den Mindestabstand bieten. Bei größeren Versammlungen mit mehr als 200 Personen gilt die Maskenpflicht.
- Eine Maske ist ab dem Alter von 6 Jahren verpflichtend. Bei Nichteinhaltung liegt der Bußgeldsatz bei 250 € im einmaligen Fall, 500 € bei mehrmaligen Verstößen.
- Bei 50 Neuinfektionen in 7 Tagen pro 100.000 Einwohner soll auf stark besuchen Plätzen eine Maskenpflicht gelten.

Schulen:
- Die Schulen laufen wieder im Normalbetrieb.
- In den Kitas ist die Betreuung aller Kinder wieder in vollem Umfang möglich.

Hochschulen:
- Staatliche, private und konfessionelle Hochschulen führen ihren Lehrbetrieb im Wintersemester 2020/2021 nach Möglichkeit als Hybridsemester mit einer Mischung aus digitaler Lehre und Präsenzveranstaltungen durch. Präsenzlehrveranstaltungen, Praxisformate und Prüfungen können unter Beachtung der grundsätzlichen Pflichten, der Schutz- und Hygieneregeln sowie der jeweils in den
- Hochschulen geltenden besonderen Bestimmungen durchgeführt werden.
- Das Semester beginnt am 01. November 2020

Privater Sport:
- Das Ausüben von kontaktlosem Einzelsport als Training oder im Wettkampf ist überall erlaubt.
- Reitunterricht Wettkämpfe in Hallen sind mit bis zu 100 Personen möglich, bei festgelegten Bereichen mit bis zu 200 Personen. Zuschauer sind nicht erlaubt.
- Teams dürfen ohne Einschränkung miteinander trainieren, wenn es sich um eine feste Zusammensetzung handelt.
- Kampfsport ist in der festen Gruppe mit maximal 5 Personen möglich.
- Fitnessstudios und Indoor-Sportstätten dürfen öffnen.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe haben unter Auflagen geöffnet.

Freizeit:
- Tierparks und botanische Gärten haben unter Auflagen geöffnet.
- Ebenfalls geöffnet haben Bibliotheken, Museen, Galerien, Ausstellungen und Gedenkstätten.
- Der Theater-, Konzert-, und weitere kulturelle Veranstaltungsbetrieb ist unter Auflagen und mit einem entsprechenden Schutz- und Hygienekonzept mit bis zu 200 Gästen in geschlossenen Räumen und mit bis zu 400 Gästen bei festen Plätzen im Freien möglich. Ohne entsprechendes Schutz- und Hygienekonzept sind unter Auflagen bis zu 100 Gäste in geschlossenen Räumen und bis zu 200 Gäste im Freien erlaubt.
- Kinos dürfen mit einem entsprechenden Schutz- und Hygienekonzept unter Auflagen öffnen.
- Der Betrieb von Freibädern und von Außenanlagen von Badeanstalten (inkl. Außenbereich von Schwimmbädern, Kureinrichtungen, Hotels usw.) ist möglich.

Tourismus:
- Hotels, Campingplätze und Ferienwohnungen dürfen wieder öffnen.
- Auch Schlösser, Ausflugsschiffe und Freizeitparks dürfen wieder öffnen.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet. Ebenfalls erlaubt sind weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetik- und Nagelstudios oder Fußpflege.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Einrichtungen haben die Möglichkeit, wieder mehr Besuche pro Tag zu erlauben. Die Entscheidung liegt bei den Einrichtungen, die ein eigenes Hygienekonzept erstellen müssen.

Gottesdienste:
- Sind unter Auflagen erlaubt.

aufklappen zuklappen Berlin

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Berlin.

Öffentliches Leben:
- Es gelten keine Kontaktbeschränkungen mehr. Jedoch gilt weiterhin das Gebot des Mindestabstandes von 1,5 Metern.
- Für Demonstrationen gilt keine Begrenzung der Teilnehmerzahl mehr. Bei Kundgebungen mit mehr als 100 Personen gilt die Maskenpflicht. Die Pflicht gilt auch bei kleineren Kundgebungen, wenn skandiert oder gesungen wird.
- Veranstaltungen in geschlossenen Räumen dürfen mit 1000 Personen stattfinden. Draußen bis zu 5000 Menschen. Gastwirte, die sich nicht darum kümmern, die Daten der Gäste aufzunehmen, müssen mit einem Bußgeld von bis zu 5000 € fällig werden. Bei mehr als 50 Personen muss ein Hygienekonzept vorliegen.
- Bis zum 1. Oktober wird die maximal erlaubte Teilnehmerzahl von Messen, Tagungen und gewerblichen Freizeitangeboten im Innenbereich schrittweise auf 1.000 erhöht. Aktuell sind 300 erlaubt. Ab 01. August erhöht sich die maximal erlaubte Personenzahl auf 500. Ab 01. September sind Indoor-Veranstaltungen mit maximal 750 Personen möglich, ab 01. Oktober mit maximal 1.000 Personen.
- Im Freien dürfen bei Veranstaltungen momentan bis zu 1.000 und ab dem 1. September bis zu 5.000 Menschen zusammenkommen. Für private und familiäre Veranstaltungen gelten diese Obergrenzen ebenfalls.
- Bei einem Verstoß gegen die Maskenpflicht wird ein Bußgeld von 50 bis 500 € fällig

Schulen:
- Die Schulen laufen wieder im Normalbetrieb.
- Eine Maskenpflicht gilt außerhalb des Unterrichts.
- In den Kitas ist die Betreuung aller Kinder wieder in vollem Umfang möglich.

Hochschulen:
- Staatliche, private und konfessionelle Hochschulen führen ihren Lehrbetrieb im Wintersemester 2020/2021 nach Möglichkeit als Hybridsemester mit einer Mischung aus digitaler Lehre und Präsenzveranstaltungen durch. Präsenzlehrveranstaltungen, Praxisformate und Prüfungen können unter Beachtung der grundsätzlichen Pflichten, der Schutz- und Hygieneregeln sowie der jeweils in den Hochschulen geltenden besonderen Bestimmungen durchgeführt werden.
- Das Semester beginnt am 01. November 2020

Privater Sport:
- Alle Sportstätten und Fitnessstudios haben unter Auflagen geöffnet.
- Das Training in Hallen ist für Sportvereine wieder möglich.
- Kontaktsport ist in festen Mannschaften oder Trainingsgruppen von höchstens 30 Personen einschließlich des Funktionsteams sowie für feste Tanz- und andere Sportpaare erlaubt, beim Kampfsport in festen Trainingsgruppen gilt eine maximale Anzahl von 4 Personen zuzüglich des Funktionsteams.
- Die sportliche Nutzung von Segel- und Ruderbooten sowie Kanus ist erlaubt, Drachenboote dürfen nicht genutzt werden.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe haben geöffnet.
- Kneipen und Bars dürfen unter strengen Auflagen öffnen. Die Gäste müssen an Tischen Platz nehmen und die Lokale müssen um 23 Uhr schließen.

Freizeit:
- Museen, Gedenkstätten und ähnliche Kultur- und Bildungseinrichtungen haben geöffnet.
- Hallen- und Freibäder dürfen unter Auflagen öffnen, Trockensaunen ohne Aufguss.
- Konzerthäuser, Theater und Opernhäuser haben geöffnet.

Tourismus:
- Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze haben wieder geöffnet.
- Stadtrundfahrten und Stadtführungen sind unter Auflagen erlaubt.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetikstudios, Solarien, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliches sind erlaubt.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Patienten in Krankenhäusern und Pflege-Einrichtungen dürfen pro Tag von einer Person Besuch empfangen.
- Der Besuch von Patienten im Hospiz ist erlaubt.

Gottesdienste:
- Sind sowohl im Freien als auch in Innenräumen mit unbegrenzter Personenanzahl erlaubt. Der Mindestabstand von 1,5 Metern zwischen Einzelpersonen ist einzuhalten.

aufklappen zuklappen Brandenburg

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Brandenburg.

Öffentliches Leben:
- Es gelten keine Kontaktbeschränkungen mehr. Jedoch gilt weiterhin das Gebot des Mindestabstandes von 1,5 Metern.
- Öffentliche Veranstaltungen 1.000 Menschen stattfinden. Dazu zählen auch Gottesdienste und Konzerte. Bis Ende August bleiben Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Menschen verboten. Bei Hallen und Stadien mit einer Kapazität von über 5000 Plätzen ist eine Auslastung von 25 % erlaubt, allerdings gilt ein Alkoholverbot.
- Die Abstands- und Hygieneregeln sowie im Freien ein geregelter Zutritt und in Räumen genügend Frischluft und das Erfassen von Personendaten müssen aber gewährleistet sein.
- Private Veranstaltungen in Wohnung und Garten sind mit 75 Personen erlaubt. In Gaststätten oder Gemeinderäumen bestimmt die Raumgröße bei Einhaltung der 1,50 Meter die Zahl der Teilnehmer
- Demonstrationen im Freien sind wieder ohne Begrenzung der Teilnehmerzahl erlaubt. Jedoch gilt weiterhin das Gebot des Mindestabstandes von 1,5 Metern und der Zutritt muss gesteuert werden.
- Der bewusste Verzicht auf eine Maske kostet min. 50 € bis 250 € Bußgeld für notorische Maskenverweiger. Für das versehentliche Vergessen soll kein Bußgeld fällig werden

Schulen:
- Die Schulen laufen wieder im Normalbetrieb. Außerhalb des Unterrichts gilt die Maskenpflicht.
- Kitas sind wieder für alle Kinder geöffnet.

Hochschulen:
- Staatliche, private und konfessionelle Hochschulen führen ihren Lehrbetrieb im Wintersemester 2020/2021 nach Möglichkeit als Hybridsemester mit einer Mischung aus digitaler Lehre und Präsenzveranstaltungen durch. Präsenzlehrveranstaltungen, Praxisformate und Prüfungen können unter Beachtung der grundsätzlichen Pflichten, der Schutz- und Hygieneregeln sowie der jeweils in den Hochschulen geltenden besonderen Bestimmungen durchgeführt werden.
- Das Semester beginnt am 01. November 2020

Privater Sport:
- Auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen im Freien darf wieder trainiert werden.
- Fitnessstudios, Turn- und Sporthallen dürfen unter Auflagen öffnen.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Die Gastronomie ist geöffnet.
- Bars hingegen bleiben weiterhin geschlossen.

Freizeit:
- Museen, Gedenkstätten, Zoos und Tierparks in Brandenburg können unter Hygieneauflagen wieder besucht werden.
- Freizeitparks und Freibäder dürfen unter Auflagen wieder öffnen.
- Theater, Kinos und Konzerthäuser dürfen wieder öffnen.
- Busreisen und Stadtrundfahrten sind wieder möglich.

Tourismus:
- Ferienwohnungen, Campingplätze und Hotels dürfen Übernachtungsgäste wieder in vollem Umfang unter Auflagen empfangen.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetikstudios, Solarien, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliches sind erlaubt.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Patienten dürfen unter Einhaltung der Hygieneauflagen ohne Einschränkung besucht werden.

Gottesdienste:
- Sind unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln erlaubt.

aufklappen zuklappen Bremen

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Bremen.

Öffentliches Leben:
- Es können sich Angehörige in unbestimmter Zahl aus zwei Haushalten im öffentlichen Raum treffen. Aus verschiedenen Haushalten sind max. 10 Personen erlaubt.
- In Innenräumen sind Veranstaltungen mit bis zu 250 Menschen erlaubt. Bei Freiluftveranstaltungen können bis zu 400 Personen zusammenkommen. Voraussetzungen für solche Veranstaltungen sind ein Hygienekonzept und die Einhaltung des Abstandes von 1,5 Metern. Die Veranstalter müssen zudem die Namen der Teilnehmenden erfassen.
- Versammlungen müssen nach Art. 8 des Grundgesetzes angezeigt werden und können zum Infektionsschutz behördlich verboten, beschränkt oder mit Auflagen versehen werden.
- Wer in Geschäften oder Bus und Bahn ohne Maske unterwegs ist, muss mit einem Bußgeld von 50 € rechnen

Schulen:
- Kitas sind unter Auflagen im Regelbetrieb geöffnet.
- Die Schulen laufen wieder im Normalbetrieb. Außerhalb des Unterrichts gilt die Maskenpflicht an weiterführenden Schulen

Hochschulen:
-Staatliche, private und konfessionelle Hochschulen führen ihren Lehrbetrieb im Wintersemester 2020/2021 nach Möglichkeit als Hybridsemester mit einer Mischung aus digitaler Lehre und Präsenzveranstaltungen durch. Präsenzlehrveranstaltungen, Praxisformate und Prüfungen können unter Beachtung der grundsätzlichen Pflichten, der Schutz- und Hygieneregeln sowie der jeweils in den Hochschulen geltenden besonderen Bestimmungen durchgeführt werden.
- Das Semester beginnt am 01. November 2020

Privater Sport:
- Der Trainingsbetrieb ist unter Auflagen gestattet.
- Fitnessstudios und Sportlagen dürfen unter Auflagen öffnen.
- Freizeiteinrichtungen dürfen unter Hygieneauflagen öffnen.
- Kinos, Autokinos, Theater, Opern und Konzerthäuser dürfen unter Auflagen öffnen, die maximale Personenzahl beträgt 250 in geschlossenen Räumen und 400 Personen im Freien.
- Schwimm- und Freibäder dürfen unter Hygieneauflagen öffnen.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe und Kneipen haben unter strengen Auflagen geöffnet. Es gilt ein Thekenverbot sowie eine Sitzplatz- und Bedienpflicht.
- Diskotheken, Bars oder Klubs bleiben vorerst weiterhin geschlossen.

Freizeit:
- Die Städtische Galerie Bremen ist geöffnet.
- Kinos, Theater, Opern und Konzerthäuser mit festen Sitzplätzen dürfen wieder öffnen. Es sind maximal 200 Personen zulässig und selbstverständlich gilt der Mindestabstand von 1,5 m und die Kontaktbeschränkung.
- Freibäder und Hallenbäder dürfen unter Vorlage eines Hygienekonzeptes wieder öffnen.

Tourismus:
- Ferienwohnungen, Hotels und Campingplätze dürfen wieder Gäste empfangen.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetikstudios, Solarien, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliches dürfen unter strengen Auflagen öffnen.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Besuche sind für bis zu zwei Stunden täglich möglich und nicht mehr an eine Person gebunden. Das Mitbringen von Speisen und Getränken ist erlaubt. Abstands- und Hygieneregeln sind zu berücksichtigen.

Gottesdienste:
- Sind unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln erlaubt.

aufklappen zuklappen Hamburg

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Hamburg.

Öffentliches Leben:
- Bis zu zehn Personen aus beliebig vielen Haushalten dürfen sich treffen.
- Im privaten Rahmen können bis zu 25 Personen zu Feiern zusammenkommen, egal aus wie vielen Haushalten. Im angemieteten Räumen dürfen max. 50 Leute zusammenkommen.
- Veranstaltungen mit bis zu 1.000 Teilnehmern sind im Freien möglich. In geschlossenen Räumen ist die Teilnehmerzahl auf 650 beschränkt.
- Zu Veranstaltungen vom Hamburger SV und FC St. Pauli sowie zu anderen Sportgroßveranstaltungen sind mehr als 1.000 Zuschauer erlaubt, bis zu einer Auslastung von 20 %.
- Für größere Versammlungen und Demonstrationen gibt es keine Teilnehmerbegrenzung mehr. Es wird jeweils der Einzelfall mit Blick auf Hygiene- und Abstandsregeln geprüft.
- Wer in Geschäften oder in Bus und Bahn keine Maske trägt, muss mit einem Bußgeld von 80 € rechnen
- Prostitution ist unter strengen Auflagen und in angemeldeten Prostitutionsstätten erlaubt.

Schulen:
- Die Schulen laufen wieder im Normalbetrieb. Für die weiterführende Schule gilt die Maskenpflicht.
- In den Kitas ist die Betreuung im Normalbetrieb möglich, für Erzieher und Eltern gelten besondere Hygienemaßnahmen.

Hochschulen:
- Haben nur für Prüfungen und bestimmte Praxisveranstaltungen wie zum Beispiel in Laboren geöffnet. Das Studium findet online statt.

Privater Sport:
- Die Ausübung von kontaktlosen Einzelsportarten wie Leichtathletik, Tennis oder Golf ist im Freien erlaubt.
- Trainings und Wettkämpfe sind mit bis zu 10 Personen ohne Mindestabstand erlaubt.

Spielplätze:
- Sind geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe haben geöffnet.

Freizeit:
- Museen, Ausstellungshäuser und Gedenkstätten haben geöffnet.
- Freibäder dürfen unter Auflagen wieder öffnen.
- Ebenso dürfen Sporthallen, Fitness- und Sportstudios, Yogastudios, Tanzschulen und Indoor-Spielplätze wieder öffnen.
- Seit Ende Mai haben auch Kinos wieder geöffnet.

Tourismus:
- Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze dürfen unter Auflagen wieder Übernachtungsgäste empfangen.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetikstudios, Solarien, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliches sind erlaubt.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Person in Pflegeheimen dürfen in Innenräumen je Kalenderwoche insgesamt mindestens drei Stunden besucht werden. Besuche dürfen maximal durch zwei Besuchende gleichzeitig stattfinden. Die Beschränkung auf feste Besuchspersonen entfällt. Hygiene- und Abstandsregeln müssen eingehalten werden. In den Außenbereichen können Besucher zeitlich und zahlenmäßig unbegrenzt empfangen werden. - Für Krankenhäuser gilt, dass Besuche je nach Situation und medizinischer Einschätzung und nach Entscheidung der Krankenhäuser möglich sind.
- Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren dürfen ihre Verwandten oder Freunde im Krankenhaus besuchen.
- Menschen mit Behinderung dürfen unter Auflagen in ihren Einrichtungen besucht werden.

Gottesdienste:
- Sind unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln erlaubt.

aufklappen zuklappen Hessen

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Hessen.

Öffentliches Leben:
- Im öffentlichen Raum dürfen sich bis zu 10 Menschen treffen, ohne den Mindestabstand einhalten zu müssen, unabhängig von der Zahl der Haushalte.
- Veranstaltungen mit bis zu 250 Personen müssen nicht mehr genehmigt werden, sofern ein Hygiene- und Abstandskonzept vorliegt.
- Zuschauer bei Sportveranstaltungen sind wieder erlaubt, sofern ein Hygienekonzept vorliegt und jedem Zuschauer drei Quadratmeter Fläche zur Verfügung stehen.
- Demonstrationen sind unter Auflagen erlaubt.
- Wer keinen Mund- und Nasenschutz trägt, muss ohne vorherige Ermahnung mit einem Bußgeld von 50 € rechnen.

Schulen:
- Die Schulen laufen wieder im Normalbetrieb. Außerhalb des Unterrichts gilt die Maskenpflicht. Bei einem Anstieg der Infektionszahlen kann eine Maskenpflicht im Unterricht angeordnet werden.
- In den Kitas ist die Betreuung aller Kinder wieder in vollem Umfang möglich.

Hochschulen:
- Staatliche, private und konfessionelle Hochschulen führen ihren Lehrbetrieb im Wintersemester 2020/2021 nach Möglichkeit als Hybridsemester mit einer Mischung aus digitaler Lehre und Präsenzveranstaltungen durch. Präsenzlehrveranstaltungen, Praxisformate und Prüfungen können unter Beachtung der grundsätzlichen Pflichten, der Schutz- und Hygieneregeln sowie der jeweils in den Hochschulen geltenden besonderen Bestimmungen durchgeführt werden.
- Das Semester beginnt am 01. November 2020

Privater Sport:
- Der Trainingsbetrieb ist unter Auflagen gestattet.
- Fitnessstudios haben wieder geöffnet.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe haben wieder geöffnet.

Freizeit:
- Museen, Zoos, Opernhäuser, Schlösser oder Theater sind geöffnet.
- Schwimmbäder und Badeseen haben wieder geöffnet.
- Freizeitparks haben geöffnet.

Tourismus:
- Stadtführungen sind erlaubt.
- Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze dürfen wieder Gäste empfangen.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetikstudios, Solarien, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliches sind erlaubt.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Besuche sind nur in Ausnahmefällen erlaubt. Konkret: Notfälle, Sterbebegleitung, minderjährige Patienten, Gebärende, Neugeborene & Mütter.
- Der Besuch von Pflegeheimbewohnern ist pro Woche von einem nahen Angehörigen oder einer engen Bezugsperson für eine Stunde erlaubt.

Gottesdienste:
- Sind erlaubt.

aufklappen zuklappen Mecklenburg-Vorpommern

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Öffentliches Leben:
- Menschen unabhängig von der Zugehörigkeit ihres Hausstandes können sich wieder in unbegrenzter Zahl mit anderen Personen treffen. Jedoch gilt weiterhin das Abstandsgebot von 1,5 Metern zu Personen, die nicht zur eigenen Familie oder zum eigenen Hausstand gehören.
- In geschlossenen Räumen sind Veranstaltungen mit maximal 200 Menschen erlaubt. Für Veranstaltungen in Freien gilt eine Obergrenze von 500 Personen. In Ausnahmen könnten auch bis zu 1.000 Personen zugelassen werden.
- Bei Familienfeiern sind höchstens 50 Leute zulässig, bei Hochzeiten, Jugendweihen, religiösen Festen, Trauungen und Beisetzungen bis 75 Personen.
- Zu Profi-Sportveranstaltungen dürfen mehr Zuschauer kommen. Die Obergrenze richtet sich nach der jeweiligen Sportstätte.
- Demonstrationen und Veranstaltungen im Freien sind mit bis zu 500 Teilnehmern erlaubt. In Ausnahmefällen nach besonderer Genehmigung sind 1000 Teilnehmer erlaubt.
- Im Nahverkehr und Einzelhandel müssen Maskenverweigerer mit 50 € rechnen. Die Obergrenze liegt bei 150 €.

Schulen:
- Die Schulen laufen wieder im Normalbetrieb. Außerhalb der Klassenräume gilt die Maskenpflicht.
- Die Schulhorte sollen in den Sommerferien eine reguläre Ferienbetreuung von täglich sechs Stunden pro Kind anbieten.
- Die Kitas sind wieder für alle Kinder geöffnet.

Hochschulen:
- Staatliche, private und konfessionelle Hochschulen führen ihren Lehrbetrieb im Wintersemester 2020/2021 nach Möglichkeit als Hybridsemester mit einer Mischung aus digitaler Lehre und Präsenzveranstaltungen durch. Präsenzlehrveranstaltungen, Praxisformate und Prüfungen können unter Beachtung der grundsätzlichen Pflichten, der Schutz- und Hygieneregeln sowie der jeweils in den Hochschulen geltenden besonderen Bestimmungen durchgeführt werden.
- Das Semester beginnt am 01. November 2020

Privater Sport:
- Kontaktloser Sport ist im Freien auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen erlaubt.
- Fitnessstudios dürfen wieder öffnen.
- Ebenfalls wieder aufgenommen werden kann Vereinssport in geschlossenen Räumen.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe haben unter Auflagen geöffnet.
- Bars müssen allerdings noch geschlossen bleiben.

Freizeit:
- Galerien, Ausstellungen, Museen und Gedenkstätten sind geöffnet.
- Freibäder dürfen wieder öffnen. Auch Hallen- und Spaßbäder dürfen eingeschränkt wieder öffnen.
- Kinos dürfen wieder öffnen.
- Freizeitparks bleiben zunächst geschlossen.

Tourismus:
- Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze haben wieder geöffnet.
- Das Einreiseverbot für inländische Touristen ist seit dem 25. Mai aufgehoben.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetik- und Nagelstudios, Solarien, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliches haben geöffnet.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Der Besuch in Krankenhäuser oder Rehakliniken ist von einer festen Person oder durch die Kernfamilie (1 Person) pro Patient pro Tag erlaubt.

Gottesdienste:
- Sind erlaubt.

aufklappen zuklappen Niedersachsen

Niedersachsen (aufklappen)

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Niedersachsen.

Öffentliches Leben:
- Personen und Gruppen von bis zu 10 Personen dürfen sich unabhängig von der Zugehörigkeit des Hausstandes treffen. Für Angehörige oder Mitglieder zweier Haushalte, gilt diese Beschränkung nicht.
- Taufen, Hochzeiten sowie Beerdigungen und ähnliche Feiern sind bis zu 50 Personen möglich.
- Messen sind für den Publikumsverkehr weiterhin geschlossen.
- Die Obergrenze an Teilnehmern von Feierlichkeiten (Hochzeiten, religiöse Feiern, Jubiläen o.ä.) sowie Beerdigungen beträgt 50 Personen.
- Für Veranstaltungen etwa im Kulturbereich gilt eine Obergrenze von 1.000 Besuchern, 500 in Innenräumen.
- Demonstrationen können im Freien ohne Ausnahmegenehmigung stattfinden.
- Maskenverweigerer müssen bis zu 150 € zahlen, die Höchstsumme liebt bei 10.000 €.

Schulen:
- In den Schulen findet für alle Jahrgänge wieder Regelunterricht statt. Außerhalb der Klassenräume gilt die Maskenpflicht., außer wenn die Schüler in der Kohorte, bis zu 120 Kinder und Jugendliche, bleiben.
- Kitas haben wieder für alle Kinder geöffnet.

Hochschulen:
- Staatliche, private und konfessionelle Hochschulen führen ihren Lehrbetrieb im Wintersemester 2020/2021 nach Möglichkeit als Hybridsemester mit einer Mischung aus digitaler Lehre und Präsenzveranstaltungen durch. Präsenzlehrveranstaltungen, Praxisformate und Prüfungen können unter Beachtung der grundsätzlichen Pflichten, der Schutz- und Hygieneregeln sowie der jeweils in den Hochschulen geltenden besonderen Bestimmungen durchgeführt werden.
- Das Semester beginnt am 01. November 2020

Privater Sport:
- Kontaktloser Sport im Freien (auch auf Anlagen z.B. Tennis) ist erlaubt.
- Fitnessstudios und Sporthallen dürfen wieder öffnen.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe haben wieder geöffnet.
- Bars haben wieder geöffnet. Ausgenommen davon sind Shisha-Bars.

Freizeit:
- Museen, Ausstellungen, Galerien und Gedenkstätten sind geöffnet.
- Zoos, Tierparks, Freilichtmuseen und botanische Gärten sind geöffnet.
- Frei- und Hallenbäder sowie Freizeitparks dürfen wieder öffnen.

Tourismus:
- Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze haben wieder geöffnet.
- Hotels dürfen allerdings mit maximal 80 Prozent Auslastung betrieben werden.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetik- und Nagelstudios, Solarien, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliches haben ebenfalls geöffnet.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Der Besuch von Krankenhäusern ist erlaubt. Alle Einrichtungen sind zur Datenerhebung und Dokumentation der Kontaktdaten des Besuchers verpflichtet.
- Der Besuch in Alten- und Pflegeheimen ist möglich, wenn diese dem Gesundheitsamt ein Hygienekonzept vorgelegt haben und es dort kein aktuelles SARS-CoV-2-Infektionsgeschehen gibt.

Gottesdienste:
- Sind erlaubt.

aufklappen zuklappen Nordrhein-Westfalen

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Nordrhein-Westfalen.

Öffentliches Leben:
- Gruppen mit bis zu zehn Personen dürfen sich im Freien treffen. Bei Personen aus zwei Haushalten, dürfen es auch mehr sein.
- Feste wie Jubiläen, Hochzeiten, Taufen, Geburtstage oder Abschlussfeiern mit höchstens 150 Teilnehmern sind unter Auflagen erlaubt. Voraussetzung sind die Beachtung von Hygieneregeln und die Erfassung der Personalien der Gäste. Für private Feiern zuhause gelten keine Teilnehmerbegrenzungen. Voraussetzungen sind die Beachtung von Hygieneregeln und die Erfassung der Personalien der Gäste.
- Demonstrationen sind grundsätzlich erlaubt, es müssen allerdings die Abstandsregeln und Auflagen wie eine Höchstzahl an Teilnehmern, gerechnet auf die zur Verfügung stehende Gesamtfläche, eingehalten werden.
- Feiern sind im kleinen Rahmen im privaten Bereich erlaubt.
- Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen müssen mit dem Land abgestimmt werden. Mit mehr als 500 Personen gelten verschärfte Vorgaben, der Veranstalter muss die Einhaltung der Hygienevorschriften gewährleisten können.
- Zu Sportveranstaltungen dürfen mehr als 300 Zuschauer.
- Bei mehr als 1000 Fans darf nur ein Drittel der Plätze belegt werden.
- Bei Bundesligaspielen dürfen 20 % der Plätze belegt werden.
- Wer im Supermarkt keine Maske trägt muss 50 € bezahlen. Im Nahverkehr werden 150 € fällig, ohne zusätzliche Aufforderung.

Schulen:
- Die Schulen laufen wieder im Normalbetrieb. Außerhalb des Klassenraums gilt die Maskenpflicht.
- In Kitas gilt für alle Kinder die Betreuung mit einem eingeschränkten Regelbetrieb.

Hochschulen:
- Staatliche, private und konfessionelle Hochschulen führen ihren Lehrbetrieb im Wintersemester 2020/2021 nach Möglichkeit als Hybridsemester mit einer Mischung aus digitaler Lehre und Präsenzveranstaltungen durch. Präsenzlehrveranstaltungen, Praxisformate und Prüfungen können unter Beachtung der grundsätzlichen Pflichten, der Schutz- und Hygieneregeln sowie der jeweils in den Hochschulen geltenden besonderen Bestimmungen durchgeführt werden.
- Das Semester beginnt am 01. November 2020

Privater Sport:
- Kontaktloser Sport im Freien ist erlaubt.
- Fitnessstudios, Tanzschulen und Kursräume von Sportvereinen sind unter strengen Auflagen geöffnet.
- Vereinssport in Hallen ist nur bedingt möglich.

Spielplätze:
- Haben unter Auflagen geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe haben wieder geöffnet.

Freizeit:
- Messen dürfen nur unter Auflagen durchgeführt werden.
- Theater, Kinos, Opern- und Konzerthäuser sind wieder geöffnet. Dabei sind Veranstaltungen im Kultur- oder Bildungsbereich nun mit maximal 300 Personen möglich.
- Freibäder dürfen wieder öffnen.

Tourismus:
- Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze dürfen wieder Gäste empfangen.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetik- und Nagelstudios, Solarien, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliches haben geöffnet.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Besuche sind unter Auflagen möglich.

Gottesdienste:
- Sind erlaubt.

aufklappen zuklappen Rheinland-Pfalz

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Rheinland-Pfalz.

Öffentliches Leben:
- Es dürfen sich bis zu 10 Menschen unabhängig von der Zahl der Haushalte treffen. Es gilt weiterhin der Mindestabstand von 1,5 Metern.
- Bei Veranstaltungen, Messen oder Märkten dürfen sich in Innenräumen bis zu 250 Menschen versammeln. Im Freien sind Veranstaltungen mit bis zu 500 Menschen unter Einhaltung der Abstandsregeln und Erfassung Kontaktdaten möglich.
- Familienfeste oder Hochzeiten sind möglich, wenn der Personenkreis vorher festgelegt wird und höchstens 75 Gäste anwesend sind.
- Demonstrationen sind im Freien nur unter Auflagen möglich.
- Wer sich nicht an die Maskenpflicht hält, muss 50 € zahlen

Schulen:
- Die Schulen laufen wieder im Normalbetrieb. Außerhalb des Klassenzimmers ist Maskenpflicht.
- In Kitas gilt für alle Kinder die Betreuung mit einem eingeschränkten Regelbetrieb. Der Regelbetrieb soll ab dem 1. August wieder möglich sein.

Hochschulen:
- Staatliche, private und konfessionelle Hochschulen führen ihren Lehrbetrieb im Wintersemester 2020/2021 nach Möglichkeit als Hybridsemester mit einer Mischung aus digitaler Lehre und
Präsenzveranstaltungen durch. Präsenzlehrveranstaltungen, Praxisformate und Prüfungen können unter Beachtung der grundsätzlichen Pflichten, der Schutz- und Hygieneregeln sowie der jeweils in den Hochschulen geltenden besonderen Bestimmungen durchgeführt werden.
- Das Semester beginnt am 01. November 2020

Privater Sport:
- Kontaktloser Sport im Freien (auch auf Anlagen z.B. Tennis) ist erlaubt. Ebenfalls erlaubt ist die Ausübung von Vereinssport.
- Fitnessstudios haben wieder geöffnet.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe haben geöffnet.
- Bars haben auch wieder geöffnet.

Freizeit:
- Museen, Ausstellungen, Galerien und ähnliche Einrichtungen sind geöffnet.
- Theater, Kleinkunstbühnen, Konzertsäle und Kinos dürfen wieder öffnen.
- Freibäder und Hallenbäder dürfen unter strengen Hygieneauflagen wieder öffnen.

Tourismus:
- Campingplätze haben geöffnet.
- Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Jugendherbergen dürfen unter Auflagen Übernachtungsgäste empfangen.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet und Fußpflegedienste sind erlaubt.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetik- und Nagelstudios, Solarien, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliches haben geöffnet.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Der Besuch ist nur für Eltern, Ehe- bzw. Lebenspartner, Verlobte, nahe Angehörige oder anderweitig nahestehende Personen sowie Seelsorger, Anwälte, Betreuer o.ä. und nur unter Auflagen erlaubt.
- Besuche in Hospizen sind unter Auflagen möglich.

Gottesdienste:
- Sind erlaubt.

aufklappen zuklappen Saarland

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Saarlandes.

Öffentliches Leben:
- Bis zu 10 Personen dürfen sich treffen. Dabei gilt es einen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
- Im Freien sind Veranstaltungen mit bis zu 900 Personen unter Auflagen erlaubt. In geschlossenen Räumen liegt die Obergrenze bei 450 Personen. Veranstaltungen mit mehr als 20 anwesenden Personen sind unter Angabe des Veranstalters der Ortspolizeibehörde zu melden. Ab 24. August sind Höchstgrenzen von 1.000 Teilnehmern unter freiem Himmel und 500 in geschlossenen Räumen vorgesehen.
- Versammlungen im Sinne des Versammlungsgesetzes sind unter freiem Himmel unter Auflagen erlaubt. So müssen die Hygiene- und Abstandsvorschriften eingehalten werden.
- Bei Verstößen gegen die Maskenpflicht muss mit einem Bußgeld von 100 € gerechnet werden, bei einem ersten Verstoß kann es bei einem Verwarngeld von 50 € bleiben.

Schulen:
- Die Schulen laufen wieder im Normalbetrieb. Im Schulgebäude muss, außer im Unterricht, eine Maske getragen werden.
- In Kitas gilt für alle Kinder die Betreuung mit einem eingeschränkten Regelbetrieb.

Hochschulen:
- Staatliche, private und konfessionelle Hochschulen führen ihren Lehrbetrieb im Wintersemester 2020/2021 nach Möglichkeit als Hybridsemester mit einer Mischung aus digitaler Lehre und Präsenzveranstaltungen durch. Präsenzlehrveranstaltungen, Praxisformate und Prüfungen können unter Beachtung der grundsätzlichen Pflichten, der Schutz- und Hygieneregeln sowie der jeweils in den Hochschulen geltenden besonderen Bestimmungen durchgeführt werden.
- Das Semester beginnt am 01. November 2020

Privater Sport:
- Der Kurs-, Trainings- und Sportbetrieb ist mit bis zu maximal 35 Personen – auch drinnen – erlaubt. Sofern eine kontaktfreie Durchführung nach der Eigenart der Sportart möglich ist oder die Durchführung nicht im familiären Bezugskreis erfolgt, ist der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
- Fitnessstudios haben geöffnet.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe haben geöffnet.
- Für alle Betriebe gilt eine Sperrzeit von 24 Uhr.

Freizeit:
- Gedenkstätten, Museen, Ausstellungen, Galerien, Tierparks, botanische sowie zoologische Gärten haben geöffnet.
- Freibäder, Strandbäder, Thermen und Hallenbäder dürfen wieder öffnen.
- Theater, Opern- und Konzerthäuser und Kinos dürfen ihren Betrieb wieder aufnehmen.

Tourismus:
- Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Jugendherbergen dürfen unter Auflagen Übernachtungsgäste empfangen.

Dienstleistungen:
- Friseure sind geöffnet und Fußpflegedienste sind erlaubt.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Der Besuch ist einmal pro Tag und pro Patientin bzw. Patient für eine Stunde durch eine einzelne Person möglich.
- Für Pflegeheime ist der Besuch von einem Besucher pro Tag für eine Stunde gestattet.

Gottesdienste:
- Sind erlaubt.

aufklappen zuklappen Sachsen

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Sachsen.

Öffentliches Leben:
- Personen zweier Haushalte oder bis zu 10 Personen dürfen sich treffen. Dabei gilt es, einen Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
- Familienfeiern jeglicher Art in Gaststätten oder angemieteten Räumlichkeiten sind mit bis zu 100 Personen aus dem Familien-, Freundes- und Bekanntenkreis zulässig. Betriebs- und Vereinsfeiern sowie Kinderferienlager sind mit bis zu 50 Personen möglich.
- Tagungen, Kongresse und kleinere Messen mit höchstens 1.000 Besuchern sind wieder möglich. Voraussetzung ist ein entsprechendes Hygienekonzept.
- Für Veranstaltungen mit mehr als 1.000 Zuschauern muss die Kontaktverfolgung gewährleistet sein und es darf nicht mehr als 20 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner in der Region gegeben haben.
- Für Kundgebungen gibt es keine Teilnehmerbegrenzung mehr.
- Wer gegen die Maskenpflicht verstößt, wird ein Bußgeld von 60 € erhoben.
- Demonstrationen und Versammlungen sind mit bis zu 500 Teilnehmer im Freien und bis zu 250 Teilnehmer in geschlossenen Räumen möglich.

Schulen:
- Die Schulen laufen wieder im Normalbetrieb.
- Sachsens Kitas setzen den Regelbetrieb unter Einhaltung der allgemeinen Hygienebestimmungen fort.

Hochschulen:
- Staatliche, private und konfessionelle Hochschulen führen ihren Lehrbetrieb im Wintersemester 2020/2021 nach Möglichkeit als Hybridsemester mit einer Mischung aus digitaler Lehre und Präsenzveranstaltungen durch. Präsenzlehrveranstaltungen, Praxisformate und Prüfungen können unter Beachtung der grundsätzlichen Pflichten, der Schutz- und Hygieneregeln sowie der jeweils in den Hochschulen geltenden besonderen Bestimmungen durchgeführt werden.
- Das Semester beginnt am 01. November 2020

Privater Sport:
- Kontaktloser Sport ist sowohl drinnen als auch im Freien ist erlaubt.
- Fitnessstudios haben wieder geöffnet.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe und Bars haben wieder geöffnet.

Freizeit:
- Museen, Ausstellungen, Galerien und ähnliche Einrichtungen sind geöffnet.
- Außenanlagen von Tierparks sowie botanische und zoologische Gärten dürfen öffnen.
- Kinos, Theater und weitere kulturelle Einrichtungen haben geöffnet.
- In Jazzclubs oder anderen kleineren Lokalitäten können wieder Konzerte stattfinden.
- Freibäder und Strandbäder dürfen wieder öffnen.

Tourismus:
- Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Jugendherbergen dürfen unter Auflagen Übernachtungsgäste empfangen.

Dienstleistungen:
- Friseure oder ähnliche „körpernahe Dienstleistungen“ dürfen öffnen.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Erlaubt sind Besuche in Alten- und Pflegeheimen, Krankenhäusern und Rehakliniken, Wohngemeinschaften von Menschen mit Behinderungen, Werkstätten für behinderte Menschen sowie Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe.

Gottesdienste:
- Sind erlaubt.

aufklappen zuklappen Sachsen-Anhalt

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Sachen-Anhalt.

Öffentliches Leben:
- Von der Landesregierung gilt die Empfehlung, sich nicht mit mehr als zehn Menschen zu treffen und den Kreis der Menschen, die man trifft, möglichst gering zu halten.
- Das Kontaktverbot gilt nicht mehr.
- Bei privaten Feiern sind bis zu 50 Gäste möglich. Zu Hochzeiten, Trauerfeiern oder Veranstaltungen wie Fachtagungen, Vereinstreffen oder Parteiversammlungen dürfen unter freiem Himmel bis zu 1.000 Menschen zusammenkommen. In geschlossenen Räumen ist die Teilnehmerzahl für solche Veranstaltungen zunächst auf 500 begrenzt.
- Für Sport- und Kulturveranstaltungen mit mehr als 1000 Personen können Ausnahmeregelungen beantragt werden.
- Versammlungen im Sinne des Versammlungsgesetzes sind möglich, wenn die Versammlungsbehörde sie gemeinsam mit dem Gesundheitsamt erlaubt. Eine Höchstgrenze für Teilnehmer gibt es nicht.
- Wer gegen die Maskenpflicht verstößt, soll keine Strafe zahlen müssen.

Schulen:
- Die Schulen laufen wieder im Normalbetrieb.
- Die Schulleitungen können über eine Maskenpflicht entscheiden

Hochschulen:
- Staatliche, private und konfessionelle Hochschulen führen ihren Lehrbetrieb im Wintersemester 2020/2021 nach Möglichkeit als Hybridsemester mit einer Mischung aus digitaler Lehre und Präsenzveranstaltungen durch. Präsenzlehrveranstaltungen, Praxisformate und Prüfungen können unter Beachtung der grundsätzlichen Pflichten, der Schutz- und Hygieneregeln sowie der jeweils in den Hochschulen geltenden besonderen Bestimmungen durchgeführt werden.
- Das Semester beginnt am 01. November 2020

Privater Sport:
- Kontaktloser Sport ist erlaubt.
- Fitnessstudios haben wieder geöffnet.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe haben wieder geöffnet. Besucherlisten müssen nicht mehr ausgelegt werden.

Freizeit:
- Museen, Ausstellungen, Galerien und ähnliche Einrichtungen unter freien Himmel wie Autokinos sind geöffnet.
- Zoologische und botanische Gärten, Tierparks dürfen öffnen.
- Freibäder, Strandbäder, Thermen und Hallenbäder dürfen öffnen.

Tourismus:
- Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Jugendherbergen dürfen unter Auflagen Übernachtungsgäste empfangen.

Dienstleistungen:
- Friseure, Barbiere, Kosmetikdienste, Massage- und Nagelstudios haben geöffnet.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Der Besuch von Krankenhäusern, Vorsorge- und Rehabilitationseinrichtungen, Pflege-Einrichtungen, Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen, Werkstätten für behinderte Menschen sowie anbieterverantwortete Wohngemeinschaften ist unter Einschränkungen möglich.

Gottesdienste:
- Sind erlaubt.

aufklappen zuklappen Schleswig-Holstein

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Schleswig-Holstein.

Öffentliches Leben:
- Im privaten Raum sind Zusammenkünfte von bis zu 50 Personen möglich. Draußen bis zu 150 Menschen.
- Veranstaltungen im Freien sind mit bis zu 500 Personen erlaubt, in geschlossenen Räumen mit bis zu 250 Personen.
- Bei Maskenverweigerern wird ein Bußgeld von 150 € fällig.
- Es gelten keine Kontaktbeschränkungen. Die aktuelle Vorgabe empfiehlt sich nur mit einem weiteren Haushalt oder max. 10 Personen zu treffen.

Schulen:
- Nach dem Ende der Sommerferien sollen die Schulen wieder zu einem Normalbetrieb zurückkehren. Auf dem Schulgelände gilt die Maskenpflicht.
- Die Kitas können wieder in den Regelbetrieb zurückkehren.

Hochschulen:
- Staatliche, private und konfessionelle Hochschulen führen ihren Lehrbetrieb im Wintersemester 2020/2021 nach Möglichkeit als Hybridsemester mit einer Mischung aus digitaler Lehre und Präsenzveranstaltungen durch. Präsenzlehrveranstaltungen, Praxisformate und Prüfungen können unter Beachtung der grundsätzlichen Pflichten, der Schutz- und Hygieneregeln sowie der jeweils in den Hochschulen geltenden besonderen Bestimmungen durchgeführt werden.
- Das Semester beginnt am 01. November 2020

Privater Sport:
- Kontaktloser Sport ist erlaubt.
- Fitnessstudios dürfen wieder öffnen.
- Vereine dürfen in ihren eigenen Räumen trainieren.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe dürfen öffnen. Bei Falschangaben kann ein Bußgeld von 1.000 € fällig werden

Freizeit:
- Theater und Kinos dürfen öffnen.
- Freilichtmuseen, Gedenkstätten, Erinnerungsorte und weitere museale Angebote unter freiem Himmel, Tierparks, Wildparks und Zoos sowie die Außenanlagen botanischer Gärten haben geöffnet.

Tourismus:
- Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Jugendherbergen dürfen unter Auflagen Übernachtungsgäste empfangen.
- Die Einreise, auch auf Inseln und Halligen, ist erlaubt.
- Die Ausflugsschifffahrt ist erlaubt.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Fußpflegedienste oder Tattoo-Studios haben geöffnet.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Bewohner von Alten- und Pflegeheimen dürfen Besuch empfangen.

Gottesdienste:
- Sind unter Auflagen erlaubt.

aufklappen zuklappen Thüringen

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Thüringen.

Öffentliches Leben:
- Im privaten Raum werden Zusammenkünfte von bis zu maximal 10 Personen oder zwei Haushalten empfohlen. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
- Sofern genehmigte Infektionsschutzkonzepte vorliegen, sind Messen, Spezialmärkte und andere gewerbliche Ausstellungen wieder erlaubt.
- Private Feiern müssen in geschlossen Räumen ab 50 Teilnehmern und im Freien ab 100 Teilnehmern zwei Tage im Voraus bei der jeweiligen Kommune angemeldet werden.
- Demonstrationen sind ohne Beschränkungen der Teilnehmerzahl wieder möglich.
- Bei öffentlichen Veranstaltungen min geschlossenen Räumen müssen Kontaktdaten der Teilnehmer erfasst werden.
- Maskenverweigerer müssen ein Bußgeld von 60 € zahlen.

Schulen:
- In allen Kitas gilt eingeschränkter Regelbetrieb.
- Die Schulen laufen wieder im Normalbetrieb.
- An Orten wo viele Menschen eng zusammenkommen, außerhalb des Unterrichts, gilt die Maskenpflicht.

Hochschulen:
- Staatliche, private und konfessionelle Hochschulen führen ihren Lehrbetrieb im Wintersemester 2020/2021 nach Möglichkeit als Hybridsemester mit einer Mischung aus digitaler Lehre und Präsenzveranstaltungen durch. Präsenzlehrveranstaltungen, Praxisformate und Prüfungen können unter Beachtung der grundsätzlichen Pflichten, der Schutz- und Hygieneregeln sowie der jeweils in den Hochschulen geltenden besonderen Bestimmungen durchgeführt werden.
- Das Semester beginnt am 01. November 2020

Privater Sport:
- Sport unter freiem Himmel oder in Freiluftsportanlagen sowie Reithallen ist erlaubt.
- Vereine dürfen ebenfalls wieder in Sporthallen trainieren.
- Sofern eine kontaktfreie Durchführung nach der Eigenart der Sportart möglich ist, ist der Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten.
- Fitnessstudios haben geöffnet.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe haben geöffnet.

Freizeit:
- Museen, Ausstellungen, Galerien und ähnliche Einrichtungen dürfen öffnen.
- Tierparks und zoologische- und botanische Gärten dürfen öffnen.
- Konzerthäuser, Orchester- und Theateraufführungen und Kinos dürfen öffnen.
- Schwimm-, Freizeit- und Erlebnisbäder dürfen unter Auflagen öffnen.

Tourismus:
- Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Jugendherbergen dürfen unter Auflagen Übernachtungsgäste empfangen.
- Reisebusveranstaltungen dürfen unter Auflagen stattfinden.

Dienstleistungen:
- Friseure, Barbiere, Kosmetik- und Nagelstudios haben geöffnet.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Grundsätzlich ist ein zu registrierender Besuch je Patient/in oder Bewohner/in täglich für höchstens bis zu zwei Stunden zulässig.

Gottesdienste:
- Sind erlaubt.