Coronavirus: Das Telefonbuch ist für Sie da

Das Telefonbuch hilft Ihnen bei allen Fragen rund um das neuartige Coronavirus SARS-CoV-2 (COVID-19) weiter. Bei uns finden Sie Notrufnummern, Anlaufstellen, aktuelle Zahlen, Symptome und viele weitere Informationen rund um Corona.

Detaillierte Informationen für Gewerbetreibende finden Sie weiter unten auf dieser Seite.


Notfallnummern finden

Krankenhaus in Ihrer Nähe finden

Arzt in Ihrer Nähe finden

Gesundheitsamt in Ihrer Nähe finden

Notfallapotheke in
Ihrer Nähe finden


Hilfsangebote finden

Nachbarschaftshilfe

Unterstützung in der Krise - Hilfsangebot finden

aufklappen zuklappen Coronavirus: Was sind die aktuellen Anlaufstellen und Notfallnummern?

Sie haben Sorge, sich mit dem Coronavirus infiziert zu haben? In diesem Fall kontaktieren Sie entweder Ihren Hausarzt telefonisch oder wenden sich an die 116 117 – die Telefonnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes.

Zudem haben wir für Sie eine Auswahl von Hotlines zusammengetragen, die bundesweit zum Thema Coronavirus informieren:

-     Unabhängige Patientenberatung Deutschland: 0800 011 77 22
-     Bundesministerium für Gesundheit (Bürgertelefon): 030 346 465 100
-     Allgemeine Erstinformation und Kontaktvermittlung: Behördennummer 115 (www.115.de)
-     Beratungsservice für Gehörlose und Hörgeschädigte:
      •    Fax: 030 340 60 66 07
      •    info.deaf@bmg.bund(dot)de
      •    info.gehoerlos@bmg.bund(dot)de
-     Gebärdentelefon (Videotelefonie): https://www.gebaerdentelefon.de/bmg/

aufklappen zuklappen Sie brauchen ärztlichem Rat oder suchen eine Notapotheke?

Wenn Sie aufgrund von Erkältungssymptomen den Verdacht haben, sich infiziert zu haben wenden Sie sich telefonisch an Ihren Hausarzt. Patienten mit Atemwegsbeschwerden sollten Apotheken derzeit nicht betreten sondern gesunde Angehörige oder Nachbarn darum bitten, Medikamente abzuholen oder zu kaufen. Notfallapotheken und Ärzte sowie Krankenhäuser in Ihrer Nähe finden Sie bei uns.  

aufklappen zuklappen Wie kann ich mich und andere schützen?

Um die Verbreitung des Coronavirus einzudämmen, können Sie folgende Maßnahmen treffen:

-   Halten Sie ausreichend Sicherheitsabstand zu Ihren Mitmenschen. Empfohlen sind mindestens 1,5 Meter, besser noch 2 Meter.
-   Fassen Sie sich nicht mit den Händen ins Gesicht, insbesondere nicht an Nase, Augen oder Mund.
-   Waschen Sie sich regelmäßig und ausgiebig (mindestens 20 Sekunden) Ihre Hände mit Wasser sowie Seife. Gehen Sie dabei besonders gründlich vor.
-   Der Einsatz von Desinfektionsmitteln ist im privaten Haushalt nur in Ausnahmefällen sinnvoll - beispielsweise, wenn ein Familienmitglied an Immunschwäche oder an einer hochansteckenden Infektion leidet.
-   Husten oder niesen Sie in Ihre Armbeuge bzw. in ein Taschentuch. Dieses sollten Sie im Anschluss unbedingt direkt in einem Mülleimer mit Deckel entsorgen.

aufklappen zuklappen Wann muss ich einen Mundschutz tragen?

Alle Bundesländer haben sich für die verpflichtende Einführung einer Mund-Nasen-Bedeckung oder textilen Behelfsmaske im Einzelhandel und im öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) entschieden, um die Ausbreitungsgeschwindigkeit von COVID-19 in der Bevölkerung weiter zu reduzieren.

Zusätzlich sollte weiterhin darauf geachtet werden, mind. 1,5 Meter Abstand von anderen Personen zu halten sowie die Husten- und Niesregeln und eine gute Händehygiene einzuhalten. Mehrlagiger medizinischer Mund-Nasen-Schutz und Halbmasken mit Partikelfilter sollen weiterhin ausschließlich für medizinische Zwecke eingesetzt werden. Weitere Informationen stellt die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung in einem Merkblatt bereit (https://www.infektionsschutz.de/fileadmin/infektionsschutz.de/Downloads/Merkblatt-Mund-Nasen-Bedeckung.pdf).

aufklappen zuklappen Was sind die Symptome von COVID-19?

Das neuartige Coronavirus verbreitet sich derzeit auf der ganzen Welt. Wie die Krankheit genau verläuft, lässt sich jedoch nicht pauschalisieren. Von Betroffenen, die vollkommen symptomlos bleiben bis hin zu Patienten mit Lungenversagen sind verschiedene Krankheitsverläufe bekannt. Grundsätzlich können folgende Symptome ein Hinweis auf eine Erkrankung mit dem neuartigen Virus sein:

Husten, Schnupfen, Halskratzen und Fieber: Eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus kann - wie bei anderen Atemwegserkrankungen auch - zu diesen Krankheitszeichen führen. Einige Betroffene klagen auch über Durchfall. Bei einem Teil der Patienten geht das Virus mit einem schwereren Verlauf einher und kann zu Atemproblemen und Lungenentzündung führen.

Grundsätzlich ist es jedoch möglich, dass Sie sich mit dem neuartigen Coronavirus infiziert haben. Wahrscheinlich ist dies insbesondere dann, wenn Sie ...

... Kontakt mit einem Menschen hatten, der bereits mit dem Virus infiziert war.

... sich in Regionen oder Ländern aufgehalten haben, in denen es bereits viele infizierte Personen gibt.

Haben Sie den Verdacht, dass Sie sich mit dem neuartigen Coronavirus angesteckt haben, wenden Sie sich auf jeden Fall an eine der oben aufgeführten Anlaufstellen oder kontaktieren Sie telefonisch Ihren Hausarzt.

Die Bundesregierung und die Bundesländer haben ein umfangreiches Maßnahmenpaket verabschiedet, um die rasante Ausbreitungsgeschwindigkeit von SARS-CoV-2 einzudämmen. Am 06.05. wurden diese Regelungen an die gegenwärtige Situation angepasst. Wir haben für Sie aufgelistet, was derzeit bundesweit erlaubt ist und was nicht. Zusätzlich gibt es Regelungen, die über die zwischen Bund und Ländern verabschiedete Kontaktsperre hinausgehen. Details dazu gibt es auf den Internetseiten der jeweiligen Bundesländer.

aufklappen zuklappen Baden-Württemberg

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Baden-Württemberg.

Öffentliches Leben:
- Personen zweier Haushalte dürfen sich treffen und müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.
- Ein Haushalt darf besucht werden von direkten Verwandten, Geschwistern und deren Nachkommen und Lebenspartnern oder Angehörigen eines weiteren Haushalts oder von zusätzlich 4 Personen.
- Grillen und Picknicken sind in der Öffentlichkeit erlaubt, allerdings nur mit Mitgliedern des eigenen und eines weiteren Haushalts.
- Versammlungen sind unter Auflagen erlaubt.

Schulen:
- Die Schulen öffnen unter den allgemein gültigen Abstands- und Hygieneregeln.
- Unterricht ist bei angepassten Gruppengrößen wieder möglich.

Hochschulen:
- Der Studienbetrieb ist bis zum 24. Mai untersagt.
- Bibliotheken sind geöffnet.

Privater Sport:
- Ausübung von Sport in Freiluftanlagen ist unter Auflagen erlaubt.
- Die Fitnessstudios bleiben weiterhin geschlossen.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe haben ab 18. Mai unter Auflagen wieder geöffnet.
- Bis zum 18. Mai ist daher nur Außer-Haus-Verkauf gestattet.

Freizeit:
- Ab 18. Mai dürfen Freizeiteinrichtungen mit einem Außenbereich für die Eintrittsgeld zu bezahlen ist, unter Auflagen öffnen

Tourismus:
- Campingplätze haben ab dem 18. Mai geöffnet. Dies gilt für Übernachtungen in Wohnwagen, Wohnmobilen oder festen Mietunterkünften. Ab dem 18. Mai dürfen Ferienwohnungen oder vergleichbare Wohnungen unter Auflagen Übernachtungsgäste empfangen.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetik- und Nagelstudios, Solarien, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliches mit vergleichbaren Hygienestandards dürfen öffnen.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Wird auf Antrag von den Einrichtungen entschieden.

Gottesdienste:
- Sind unter Auflagen erlaubt.

aufklappen zuklappen Bayern

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Bayern.

Öffentliches Leben:
-Personen zweier Haushalte dürfen sich treffen und müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.
- Menschen, die in einer Beziehung zueinander stehen, dürfen sich besuchen und treffen. Dies gilt auch für Verwandte in gerader Linie sowie Geschwister.
- Grillen und Picknicken sind verboten.
- Versammlungen im Sinne des Versammlungsgesetzes sind draußen bis eine Teilnehmerzahl von 50 und einer Dauer von 60 Minuten Dauer erlaubt.

Schulen:
- Sind für alle Abschlussklassen geöffnet.
- Seit dem 11. Mai dürfen zusätzlich sogenannte „Vorabschlussklassen“ (z.B. 11. Klasse des Gymnasiums) sowie die 4. Klasse der Grundschule in die Schule.
- Ab 18. Mai gilt der Präsenzunterricht auch in weiteren Klassen.

Hochschulen:
- Sind geschlossen.

Privater Sport:
- Seit 11. Mai ist das Ausüben von Sport mit bis zu fünf Personen unter freiem Himmel oder auf Freiluftsportanlagen sowie Reithallen kontaktfrei erlaubt. Die Gruppenbildung ist untersagt.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe mit Außenbereich (z.B. Biergärten) haben ab 18. Mai unter Auflagen wieder geöffnet.
- Ab 25. Mai dürfen gastronomische Betriebe im Innenbereich wieder öffnen.

Freizeit:
- Tierparks und botanische Gärten haben unter Auflagen geöffnet.
- Ebenfalls geöffnet haben Bibliotheken, Museen, Galerien, Ausstellungen und Gedenkstätten.

Tourismus:
- Es ist geplant, Hotels, Campingplätze und Ferienwohnungen ab dem 30. Mai zu öffnen. Einen Beschluss gibt es allerdings noch nicht.
- Auch für Schlösser, Ausflugsschiffe und Freizeitparks ist eine Öffnung ab dem 30. Mai angedacht.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet und Fußpflegedienste sind erlaubt.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Besuche sind nur in Ausnahmefällen erlaubt. Konkret: Notfälle, Sterbebegleitung, minderjährige Patienten, Gebärende, Neugeborene & Mütter.
- Der Besuch ist für ein Familienmitglied oder einer festen, registrierten Kontaktperson mit festgelegter Besuchszeit erlaubt.

Gottesdienste:
- Sind bis zu einer Dauer von 60 Minuten erlaubt und im Freien auf 50 Personen beschränkt.

aufklappen zuklappen Berlin

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Berlin.

Öffentliches Leben:

- Personen zweier Haushalte dürfen sich treffen und müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.
- Grillen und Picknicken sind verboten.
- Versammlungen im Sinne des Versammlungsgesetzes sind bis maximal 50 Teilnehmern erlaubt. Ab dem 25. Mai sind maximal 100 Teilnehmer erlaubt.
- Hochzeiten, Taufen, Beerdigungen oder Ähnliches sind nach Antrag möglich.

Schulen:
- Sind wieder geöffnet.

Hochschulen:
- In der Lehre findet kein Präsenzbetrieb statt.
- Der Forschungsbetrieb auf dem Campus ist unter strengen Auflagen möglich.

Privater Sport:
- Ab 15. Mai können Sportvereine wieder mit Gruppen von bis zu 8 Teilnehmern einschließlich Trainer im Freien kontaktlos Sport treiben.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe haben von 6 bis 22 Uhr unter Auflagen wieder geöffnet.

Freizeit:
- Ab dem 25. Mai dürfen Freibäder wieder öffnen.
- Museen, Gedenkstätten und ähnliche Kultur- und Bildungseinrichtungen haben geöffnet.

Tourismus:
- Ab dem 25. Mai dürfen Hotel Übernachtungsgäste empfangen.
- Ab dem 25. Mai sind Stadtrundfahrten und Stadtführungen unter strengen Auflagen erlaubt.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetikstudios, Solarien, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliches sind erlaubt.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Patienten in Krankenhäusern und Pflege-Einrichtungen dürfen pro Woche von einer Person Besuch empfangen.
- Der Besuch von Patienten im Hospiz ist erlaubt.

Gottesdienste:
- Sind mit einer maximalen Teilnehmerzahl von 50 Personen erlaubt.

aufklappen zuklappen Brandenburg

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Brandenburg.

Öffentliches Leben:
- Personen zweier Haushalte dürfen sich treffen und müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.
- Ausnahmen gelten für Trauerfeiern, Bestattungen (maximal 50 Personen) sowie für die Selbsternte von Obst und Gemüse.
- Grillen und Picknicken sind verboten.

Schulen:
- Sind für die Jahrgangsstufen 5, 6, 9 sowie 10 bis 12 wieder geöffnet.

Hochschulen:
- Sind geschlossen.
- Bibliotheken sind geöffnet.

Privater Sport:
- Auf allen öffentlichen und privaten Sportanlagen im Freien darf wieder trainiert werden. Das Training darf von kontaktlos stattfinden.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.
- Der Besuch von Kindern unter 14 Jahren ist erlaubt, wenn sie von den Eltern oder einer anderen volljährigen Person begleitet werden.

Gastronomie:
- Ab 15. Mai dürfen gastronomische Betriebe wie Restaurants, Cáfes und Kneipen, die zubereitete Speisen anbieten, von 6 bis 22 Uhr unter Auflagen wieder öffnen.
- Gäste dürfen drinnen und draußen bewirtet werden.

Freizeit:
- 25. Mai dürfen Freibäder wieder öffnen.
- Ebenfalls ab dem 25. Mai wieder möglich sind Busreisen und Stadtrundfahrten.

Tourismus:
- Ab dem 15. Mai ist das Campen wieder erlaubt.
- Ab dem 25. Mai dürfen Hotels und Campingplätze Übernachtungsgäste in vollem Umfang empfangen.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetikstudios, Solarien, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliches sind erlaubt.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Patienten in Krankenhäusern, in Vorsorge- und Rehabilitations-Einrichtungen sowie Bewohner von Pflege-Einrichtungen und in besonderen Wohnformen dürfen unter Auflagen von 1 Person besucht werden.
- Schwerstkranke, etwa in Hospizen dürfen ohne Beschränkungen von nahestehenden Personen besucht werden.
- Menschen in den genannten Einrichtungen unter 16 Jahre dürfen einmal am Tag von einer nahestehenden Person besucht werden.
- (Werdende) Väter und Partnerinnen in gleichgeschlechtlichen Beziehungen dürfen Geburtsstationen ohne Einschränkungen besuchen.

Gottesdienste:
- Sind mit einer maximalen Teilnehmerzahl von 50 Personen erlaubt.

aufklappen zuklappen Bremen

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Bremen.

Öffentliches Leben:
- Personen zweier Haushalte dürfen sich treffen und müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.
- Versammlungen nach Art. 8 des Grundgesetzes sind auf Antrag (mit 48 Stunden Vorlauf) möglich.
- Grillen, Picknicken sowie private Feiern sind verboten.

Schulen:
- Präsenzunterricht ist nur mit verringerter Schülerzahl erlaubt.

Hochschulen:
- Haben nur für Prüfungen geöffnet.

Privater Sport:
- Der Trainingsbetrieb ist unter Auflagen gestattet.
- Fitnessstudios dürfen ab dem 15. Mai wieder öffnen.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Ab 18. Mai haben gastronomische Betriebe und Kneipen unter strengen Auflagen geöffnet.
- Diskotheken, Bars oder Klubs bleiben vorerst weiterhin geschlossen.

Freizeit:
- Die Städtische Galerie Bremen ist geöffnet.

Tourismus:
- Erste Lockerungen gibt es voraussichtlich Mitte Mai.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetikstudios, Solarien, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliches dürfen unter strengen Auflagen öffnen.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Besuche sind nur in Ausnahmefällen erlaubt. Konkret: Notfälle, Sterbebegleitung, minderjährige Patienten, Gebärende, Neugeborene und Mütter.
- Ab 13. Mai sollen Pflegeheime Besuche für Bewohnerinnen und Bewohner zulassen dürfen.
- Ab 25. Mai müssen alle Einrichtungen die entsprechenden Voraussetzungen geschaffen haben, um einen Besuch der Bewohnerinnen und Bewohner zu ermöglichen.

Gottesdienste:
- Sind erlaubt.

Trauungen sind bis maximal 20 Personen und in einem engen Zeitrahmen erlaubt.

aufklappen zuklappen Hamburg

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Hamburg.

Öffentliches Leben:

- Ab 13. Mai dürfen sich Personen zweier Haushalte treffen, maximal 10 Personen.
- Grillen und Picknicken sind verboten.
- Versammlungen sind nach voriger Anmeldung möglich.

Schulen:
- Eine Öffnung der Schulen ist bei verringerter Schülerzahl (maximal 15 Schüler pro Lerngruppe und 25 Prozent der Schülerschaft gleichzeitig auf dem gesamten Schulgelände) erlaubt.

Hochschulen:
- Haben nur für Prüfungen und Praxisveranstaltungen geöffnet.

Privater Sport:
- Die Ausübung von kontaktlosem Sport ist im Freien (auch auf Anlagen wie z.B. Tennis) erlaubt.

Spielplätze:
- Dürfen von 7 bis 20 Uhr wieder öffnen.

Gastronomie:
-Gastronomische Betriebe und Hotelrestaurants dürfen wieder öffnen, wenn die Sitz- oder Stehplätze für die Gäste so angeordnet sind, dass ein Abstand von mindestens 1,50 Metern zwischen den Gästen eingehalten wird oder andere geeignete Trennwände zwischen den Gästen vorhanden sind.
- Die Kontaktdaten der Gäste müssen registriert werden.

Freizeit:
- Museen, Ausstellungshäuser und Gedenkstätten haben geöffnet.

Tourismus:
- Hotels, Ferienwohnungen und Ähnliches dürfen unter Auflagen Übernachtungsgäste empfangen.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetikstudios, Solarien, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliches sind erlaubt.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Für Krankenhäuser gilt, dass Besuche je nach Situation und medizinischer Einschätzung und nach Entscheidung der Krankenhäuser möglich sind.
- Pflegebedürftige dürfen an mindestens einem Tag pro Woche für mindestens eine Stunde von einer definierten Person und unter weitern Auflagen besucht werden. Besuche für maximal 2 weitere Stunden sind nur mit Zustimmung des Trägers der Wohn- oder Kurzzeitpflegeeinrichtung möglich.
- Ab 18. Mai dürfen Menschen mit Behinderung unter Auflagen in ihren Einrichtungen besucht werden.

Gottesdienste:
- Sind erlaubt.

aufklappen zuklappen Hessen

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Hessen.

Öffentliches Leben:
- Personen zweier Haushalte dürfen sich treffen und müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.
- Bestattungen sind im engen Angehörigen- und Familienkreis erlaubt.
- Grillen und Picknicken sind verboten.

Schulen:
- Unterricht ist bei reduzierten Gruppen (maximal 15 Schüler) wieder möglich.

Hochschulen:
- Haben nur für Prüfungen und Praxisveranstaltungen geöffnet.

Privater Sport:
- Der Trainingsbetrieb ist unter Auflagen gestattet.
- Fitnessstudios dürfen ab dem 15. Mai wieder öffnen.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe haben ab 15. Mai unter Auflagen wieder geöffnet.

Freizeit:
- Museen, Zoos, Opernhäuser, Schlösser oder Theater sind geöffnet.
- Bowling- und Kegelbahnen und Outdooraktivitäten wie Kanufahren oder Schifffahrten zu Ausflugszwecken sind unter Auflagen erlaubt.
- Freizeitparks dürfen ab dem 15. Mai öffnen.

Tourismus:
- Stadtführungen sind erlaubt.
- Ab dem 15. Mai dürfen Hotels, Campingplätze und Ferienwohnungseigentümer unter Auflagen Übernachtungsgäste empfangen.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetikstudios, Solarien, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliches sind erlaubt.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Besuche sind nur in Ausnahmefällen erlaubt. Konkret: Notfälle, Sterbebegleitung, minderjährige Patienten, Gebärende, Neugeborene & Mütter.
- Der Besuch von Pflegeheimbewohnern ist pro Woche von einem nahen Angehörigen oder einer engen Bezugsperson für eine Stunde erlaubt.

Gottesdienste:
- Sind erlaubt.

aufklappen zuklappen Mecklenburg-Vorpommern

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Öffentliches Leben:
- Personen zweier Haushalte dürfen sich treffen und müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.
- Versammlungen sind nur mit vorherigem Antrag mit einer maximalen Teilnehmerzahl von 50 möglich.
- Grillen und Picknicken sind verboten.
- Bestattungen sind mit maximal 25 Personen erlaubt.

Schulen:
- Schulen haben für aktuelle Prüfungsjahrgänge und Jahrgänge mit Prüfungen im kommenden Schuljahr, sowie für die 4. Klassen der Grundschulen geöffnet.

Hochschulen:
- Haben nur für Prüfungen und Veranstaltungen in Kleingruppen geöffnet.

Privater Sport:
- Kontaktloser Sport ist im Freien auf öffentlichen oder privaten Freiluftsportanlagen erlaubt.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe haben unter Auflagen wieder geöffnet.

Freizeit:
- Galerien, Ausstellungen, Museen und Gedenkstätten sind geöffnet.

Tourismus:
- Ab 25. Mai dürfen Hotels, Pensionen, Gasthöfe, Campingplätze oder Vermieter von Ferienwohnungen wieder Urlaubsgäste aufnehmen, die nicht aus Mecklenburg-Vorpommern kommen.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetik- und Nagelstudios, Solarien, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliches haben geöffnet.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Der Besuch in Krankenhäuser oder Rehakliniken ist von einer festen Person oder durch die Kernfamilie (1 Person) pro Patient pro Tag erlaubt.

Gottesdienste:
- Sind erlaubt.

aufklappen zuklappen Niedersachsen

Niedersachsen (aufklappen)

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Niedersachsen.

Öffentliches Leben:
- Personen zweier Haushalte dürfen sich treffen und müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.
- Demonstrationen sind unter Erlaubnisvorbehalt möglich.
- Grillen und Picknicken sind verboten.
- Hochzeiten und Beerdigungen sind mit maximal 20 Personen erlaubt.

Schulen:
- Die Schulen haben nur für Prüfungsjahrgänge und für die 4. Klassen der Grundschulen geöffnet.
- Berufsbildende Schulen nehmen weitere Schüler auf.

Hochschulen:
- Bieten ausschließlich digitale Vorlesungen an.

Privater Sport:
- Kontaktloser Sport im Freien (auch auf Anlagen z.B. Tennis) ist erlaubt.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe haben unter Auflagen wieder geöffnet.
- Eine Reservierungspflicht besteht nicht, sie wir allerdings dringend empfohlen.

Freizeit:
- Museen, Ausstellungen, Galerien und Gedenkstätten sind geöffnet.
- Zoos, Tierparks, Freilichtmuseen und botanische Gärten sind geöffnet.

Tourismus:
- Ferienwohnungen, Ferienhäuser, Campingplätze, Wohnmobilstellplätze und Bootsliegeplätze dürfen unter Auflagen wieder an Gäste vermietet werden.
- In Ferienwohnungen und Ferienhäusern gilt eine Wiederbelegungspause von 7 Tagen.
- Niedersächsische Inseln dürfen von Tagestouristen besucht werden, sofern die jeweilige Kommune zugestimmt hat.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetik- und Nagelstudios, Solarien, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliches haben ebenfalls geöffnet.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Der Besuch von Krankenhäusern ist nur in Ausnahmefällen erlaubt: Werdende Eltern, Eltern von Kindern auf Kinderstationen, enge Angehörige von Palliativpatienten.
- Der Besuch in Alten- und Pflegeheimen ist möglich, wenn diese dem Gesundheitsamt ein Hygienekonzept vorgelegt haben.

Gottesdienste:
- Sind erlaubt.

aufklappen zuklappen Nordrhein-Westfalen

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Nordrhein-Westfalen.

Öffentliches Leben:
- Personen zweier Haushalte dürfen sich treffen und müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.
- Demonstrationen sind unter Erlaubnisvorbehalt möglich.
- Grillen und Picknicken sind verboten.
- Feiern sind im kleinen Rahmen im privaten Bereich erlaubt.

Schulen:
- Die Schulen öffnen schrittweise.
- Zunächst kehren die Abiturienten, die Klassen 1 bis 4 der Grund- und Förderschule im Wechsel in die Schulen zurück.
- Die Beschulung weiterer Klassen ist im rollierenden System möglich.

Hochschulen:
- Der Lehr- und Prüfungsbetrieb bleibt unter Auflagen zulässig.

Privater Sport:
- Kontaktloser Sport im Freien ist erlaubt.
- Sport in Kursräumen von Sportvereinen ist unter Auflagen erlaubt.
- Der Betrieb von Fitnessstudios ist unter Auflagen erlaubt.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe haben wieder geöffnet.
- Personen aus 2 Haushalten dürfen gemeinsam an einem Tisch sitzen.
- Die Öffnungszeiten sind nicht begrenzt.

Freizeit:
- Aufführungen von Theatern, Opern- und Konzerthäusern sind nur in Ausnahmefällen erlaubt. Die maximale Zuschauerzahl beträgt 100.
- Freizeitparks dürfen wieder öffnen, wenn sie ein genehmigtes Hygiene- und Infektionsschutzkonzept vorweisen können.
- Ab 20. Mai sollen Freibäder wieder öffnen.
- Ab 30. Mai sollen Kinos, Theater, Opern- und Konzerthäuser wieder öffnen.
- Ab 30. Mai sollen Thermen und Schwimmbäder wieder öffnen.

Tourismus:
- Übernachtungen in Ferienhäusern, Ferienwohnungen und auf Campingplätzen sind unter Auflagen möglich.
- Ab dem 18. Mai dürfen Hotels wieder Übernachtungsgäste empfangen.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetik- und Nagelstudios, Solarien, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliches haben geöffnet.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Der Besuch von Pflege- und Behinderten-Einrichtungen ist unter Auflagen möglich.
- Ab 20 Mai sind Besuche in Krankenhäusern oder Rehakliniken möglich.

Gottesdienste:
- Sind erlaubt.

aufklappen zuklappen Rheinland-Pfalz

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Rheinland-Pfalz.

Öffentliches Leben:
- Personen zweier Haushalte dürfen sich treffen und müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.
- Demonstrationen sind unter Erlaubnisvorbehalt möglich.
- Grillen, Picknicken und private Feiern sind verboten.

Schulen:
- Die Schulen öffnen schrittweise.

Hochschulen:
- Haben nur für Prüfungen und Veranstaltungen in Kleingruppen geöffnet.

Privater Sport:
- Kontaktloser Sport im Freien (auch auf Anlagen z.B. Tennis) ist erlaubt.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe haben ab 13. Mai unter Auflagen von 6 bis 22 Uhr wieder geöffnet.
- Eine Reservierung ist verpflichtend.

Freizeit:
- Museen, Ausstellungen, Galerien und ähnliche Einrichtungen sind geöffnet.
- Die Tagesausflugsschifffahrt ist ab dem 13. Mai erlaubt.

Tourismus:
- Campingplätze haben ab dem 13. Mai geöffnet. Dies gilt aber nur für Wohnmobilstellplätze und für Dauercamper mit eigenen Sanitäreinrichtungen.
- Ab dem 18. Mai dürfen Hotels, Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Jugendherbergen unter Auflagen Übernachtungsgäste empfangen.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet und Fußpflegedienste sind erlaubt.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Kosmetik- und Nagelstudios, Solarien, Massagepraxen, Tattoo-Studios und ähnliches haben ab dem 13. Mai geöffnet.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Der Besuch von Pflegeheimbewohnern ist von einem Besucher pro Patient pro Tag für eine Stunde erlaubt. Einzige Ausnahme: Sterbebegleitung.

Gottesdienste:
- Sind erlaubt und innen auf eine Dauer von 60 Minuten beschränkt.

aufklappen zuklappen Saarland

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Saarlandes.

Öffentliches Leben:
- Ab dem 18. Mai dürfen sich wieder Personen zweier Haushalte treffen und müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.
- Grillen ist nicht explizit untersagt.
- Versammlungen im Sinne des Versammlungsgesetzes sind ohne Teilnehmerbegrenzung erlaubt.

Schulen:
- Seit 11. Mai findet für die Klassenstufe 11 der Gymnasien und für die Klassenstufe 12 der Gemeinschaftsschulen wieder Präsenzunterricht statt.

Hochschulen:
- In Hochschulen ist der Betrieb gestattet.
- Bibliotheken haben geöffnet.

Privater Sport:
- Kontaktloser Sport ist mit bis zu maximal 5 Personen – auch drinnen – erlaubt.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Ab dem 18. Mai dürfen gastronomische Betriebe wieder öffnen.

Freizeit:
- Museen, Ausstellungen, Galerien und ähnliche Einrichtungen sind geöffnet.
- Gedenkstätten, Museen, Ausstellungen, Galerien, Tierparks, botanische sowie Zoologische Gärten dürfen öffnen

Tourismus:
- Die Öffnung von Hotels und weiteren Übernachtungsmöglichkeiten ist ab dem 18. Mai geplant.

Dienstleistungen:
- Friseure sind geöffnet und Fußpflegedienste sind erlaubt.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Der Besuch in Krankenhäusern ist verboten.
- Für Pflegeheime ist der Besuch von einem Besucher pro Tag für eine Stunde gestattet.

Gottesdienste:
- Sind erlaubt.

aufklappen zuklappen Sachsen

Sachsen (aufklappen)

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Sachsen.

Öffentliches Leben:
- Personen zweier Haushalte dürfen sich treffen und müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.
- Grillen und Picknicken sind verboten.
- Ortsfeste Versammlungen im Freien sind unter Auflagen für maximal 50 Teilnehmer und einer maximalen Dauer von 60 Minuten erlaubt.

Schulen:
- Ab 18. Mai findet eingeschränkter Regelbetrieb in den Kernfächern Deutsch, Mathematik, Sachkunde und Englisch statt.
- Für alle anderen Fächer gilt zeitweise Präsenzunterricht.

Hochschulen:
- Haben grundsätzlich geöffnet. Das Sommersemester 2020 wird digital durchgeführt.
- In bestimmten Studiengängen finden Präsenzveranstaltungen im kleinen Rahmen statt.
- Bibliotheken sind ausschließlich zur Medienausleihe geöffnet.

Privater Sport:
- Kontaktloser Sport ist sowohl drinnen als auch draußen erlaubt.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Ab dem 15. Mai haben gastronomische Betriebe wieder geöffnet.

Freizeit:
- Museen, Ausstellungen, Galerien und ähnliche Einrichtungen sind geöffnet.
- Außenanlagen von Tierparks sowie botanische und zoologische Gärten dürfen öffnen.
- Ab 18. Mai haben Kinos, Theater und die Oper geöffnet.

Tourismus:
- Erlaubt ist die Öffnung von Ferienwohnungen.
- Für Hotels ist eine Öffnung ab dem 15. Mai geplant.

Dienstleistungen:
- Friseure oder ähnliche „körpernahe Dienstleistungen“ dürfen öffnen.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Der Besuch in Krankenhäusern ist verboten. Ausnahmen: Geburts- und Kinderstationen und Sterbebegleitung.

Gottesdienste:
- Sind erlaubt.

aufklappen zuklappen Sachsen-Anhalt

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Sachen-Anhalt.

Öffentliches Leben:
- Personen zweier Haushalte dürfen sich treffen und müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.
- Grillen ist verboten. Picknicken ist mit bis zu 5 Personen erlaubt.
- Versammlungen im Sinne des Versammlungsgesetzes sind für bis zu 50 Teilnehmer draußen ohne Anmeldung erlaubt. Für Personen über 50 Personen ist eine Anmeldung erlaubt. Ab Mitte Mai soll eine verpflichtende Anmeldung entfallen.

Schulen:
- Präsenzunterricht für jeweils eine Jahrgangsstufe neben den Abschlussklassen ist nach Entscheidung der Schulen möglich.

Hochschulen:
- Im Sommersemester 2020 werden nur digitale Lehrveranstaltungen angeboten.
- Bibliotheken sind geöffnet.

Privater Sport:
- Kontaktloser Sport mit maximal 5 Personen ist erlaubt.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Ab dem 22. Mai haben gastronomische Betriebe und Hotels geöffnet.

Freizeit:
- Museen, Ausstellungen, Galerien und ähnliche Einrichtungen unter freien Himmel wie Autokinos sind geöffnet.
- Zoologische und botanische Gärten, Tierparks dürfen öffnen.

Tourismus:
- Ab dem 18. Mai dürfen Ferienwohnungen, Ferienhäuser für Einheimische sowie Campingplätze für Reisemobile öffnen.

Dienstleistungen:
- Friseure, Barbiere, Kosmetikdienste, Massage- und Nagelstudios haben geöffnet.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Der Besuch in Krankenhäusern ist verboten. Ausnahmen: Geburtsstationen und Palliativmedizin.
- Ab dem 11. Mai ist in Alten- und Pflegeheimen eine Stunde Besuch pro Tag und Person erlaubt.

Gottesdienste:
- Sind erlaubt.

aufklappen zuklappen Schleswig-Holstein

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Schleswig-Holstein.

Öffentliches Leben:
- Personen zweier Haushalte dürfen sich treffen und müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.
- Zusammenkünfte in der Familie ist mit mehr als 10 Personen erlaubt.
- Grillen, Picknicken sind verboten.

Schulen:
- Die Schulen sind grundsätzlich geöffnet. Ein Regelbetrieb findet allerdings noch nicht statt.
- Ab dem 25. Mai öffnen Grundschulen mit „tageweisem“ Präsenzunterricht.

Hochschulen:
- Sind geschlossen.
- Bibliotheken sind geöffnet.

Privater Sport:
- Kontaktloser Sport ist ab 18. Mai erlaubt.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet, sofern ein Hygienekonzept vorliegt.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe dürfen wieder öffnen. Erlaubt sind höchstens 50 Perosnen pro Gastraum.
- Eine Reservierung unter Nennung von Namen und der Anschrift aller Beteiligten ist verpflichtend.
- Die gastronomischen Betriebe müssen um 22 Uhr schließen.

Freizeit:
- Theater dürfen nur für den Probenbetrieb wieder öffnen.
- Kinos dürfen ab dem 18. Mai wieder öffnen.
- Freilichtmuseen, Gedenkstätten, Erinnerungsorte und weitere museale Angebote unter freiem Himmel, Tierparks, Wildparks und Zoos sowie die Außenanlagen botanischer Gärten haben unter Auflagen ohne Gastronomie geöffnet.

Tourismus:
- Ab dem 18. Mai dürfen Hotels und Ferienwohnungen unter strengen Auflagen mit voller Kapazität Übernachtungsgäste empfangen.
- Campingplätze dürfen öffnen. Duschen müssen weiterhin geschlossen bleiben.
- Die Einreise, auch auf Inseln und Halligen, ist wieder erlaubt.
- Die Ausflugsschifffahrt ist wieder erlaubt.

Dienstleistungen:
- Friseure haben geöffnet.
- Weitere „körpernahe Dienstleistungen“ wie Fußpflegedienste oder Tattoo-Studios haben geöffnet.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Der Besuch ist je nach Besuchskonzept der jeweiligen Einrichtung eingeschränkt erlaubt – maximal bis zu 2 Stunden.

Gottesdienste:
- Sind unter strengen Auflagen erlaubt.

aufklappen zuklappen Thüringen

Bitte beachten Sie: Weitere Details zu den aktuell geltenden Corona-Regeln finden Sie auf dem Informationsportal des Landes Thüringen.

Öffentliches Leben:
- Personen zweier Haushalte dürfen sich treffen und müssen einen Mindestabstand von 1,5 Metern einhalten.
- Grillen und Picknicken sind erlaubt, wenn es sich um Personen des eigenen Haushalts handelt und höchstens eine haushaltsfremde Person hinzukommt.
- Versammlungen im Sinne des Versammlungsgesetzes sind drinnen mit einer Teilnehmerzahl von 30 und draußen bis eine Teilnehmerzahl von 50 erlaubt.

Schulen:
- Sind für alle Abschlussklassen geöffnet.
- Seit dem 7. Mai gilt Präsenzunterricht für Schülerinnen und Schüler aller Jahrgangsstufen mit besonderem Unterstützungsbedarf.
- Seit dem 11. Mai dürfen die 4. Klassen wieder in die Grundschule.

Hochschulen:
- Notwendige Präsenzveranstaltungen sollen wieder stattfinden.
- Prüfungen werden digital unterstützt durchgeführt, können aber auch in Präsenzform geplant werden.

Privater Sport:
- Unter freiem Himmel oder in Freiluftsportanlagen sowie Reithallen ist kontaktloser Sport wieder erlaubt.
- Die Gruppenbildung oder Sport mit Trainern ist untersagt.

Spielplätze:
- Sind wieder geöffnet.

Gastronomie:
- Gastronomische Betriebe dürfen ab 15. Mai unter strengen Auflagen wieder öffnen.

Freizeit:
- Museen, Ausstellungen, Galerien und ähnliche Einrichtungen dürfen öffnen.
- Tierparks und zoologische- und botanische Gärten dürfen öffnen.

Tourismus:
- Erlaubt ist die Öffnung von Campingplätzen, Ferienwohnungen, Ferienhäusern und auch Hotels.

Dienstleistungen:
- Friseure, Barbiere, Kosmetik- und Nagelstudios haben geöffnet.

Besuche in Krankenhäuser und Pflege-Einrichtungen:
- Der Besuch ist von einem Besucher pro Patient pro Tag für eine Stunde erlaubt.

Gottesdienste:
- Sind in geschlossenen Räumen mit bis zu 30 Teilnehmern und im Freien mit bis zu 50 Teilnehmern erlaubt.

Auf Landkreis und Stadtebene:

Wenn 50 Fälle Infektionsfälle pro 100.000 Einwohnern in einem Landkreis oder einer Stadt festgestellt werden, dann werden regional wieder verschärfte Bestimmungen eingeführt.

Bis zu einer erneuten Lockerung kommen kann, muss der Wert 7 Tage hintereinander wieder unter die Grenze sinken.

Auf Einrichtungsebene:

Bei einem lokalisierten und klar eingrenzbaren Infektionsgeschehen wie zum Beispiel einer Einrichtung, können die verschärften Bestimmungen nur diese Einrichtung umfassen.

Bis zu einer erneuten Lockerung innerhalb der Einrichtung kommen kann, muss der Wert 7 Tage hintereinander wieder unter die Grenze sinken.

Bei einem breiten regionalen Ausbruch und unklaren Infektionsketten können zur Eindämmung allgemeine Beschränkungen regional eingeführt werden.

Das Telefonbuch ist für Sie da. Schwere Zeiten erfordern kreative Lösungen. Wir zeigen Ihnen einige Best Practice Cases und Ideen von kleinen und mittelständischen Unternehmen sowie Aktionsgruppen in ganz Deutschland.

Best Practice Case Beispiele

Mehr über unsere Initiative für Gewerbevielfalt finden Sie unter gewerbevielfalt.de

Sie haben eine eigene Idee für Ihr Unternehmen gefunden und wollen dies gerne teilen? Dann melden Sie sich bei uns unter kontaktinfo@dastelefonbuch-marketing.de


Großer Auftritt für Ihre Firma: gratis werben in Das Telefonbuch

  • Sie nutzen die Reichweite und Bekanntheit von Das Telefonbuch.
  • Ihre Firmen- und Kontaktinformationen werden prominent im Web und der App platziert.
  • Mit gut gewählten Suchbegriffen wird Ihr Eintrag leichter gefunden.
  • Klicken Sie jetzt auf Gratis Firmeneintrag und legen Sie direkt Ihren individuellen Eintrag an.

Aktuelle Angebote der Verlage

Die 41 Verlage Das Telefonbuch sind seit jeher regionaler Partner der kleinen und mittelständischen Unternehmen und stehen diesen stets beratend zur Seite – in allen Aspekten rund um digitales Marketing und Werbung z.B. in Das Telefonbuch. Besonders in aktueller Krise gibt es eine ganze Reihe attraktiver Angebote und Starthilfen. Eine kleine Auswahl finden Sie hier:

Welcher Verlag ist für mich zuständig?

Jeder unser Verlage Das Telefonbuch unterstützt die in seiner Region ansässigen kleinen und mittelständischen Unternehmen mit bedarfsgerechten und pragmatischen Lösungen sowie Beratung auf Augenhöhe. Um den für Sie zuständigen Verlag zu ermitteln, geben Sie im folgenden Feld einfach ihre Postleitzahl ein und nehmen Sie Kontakt auf.