Sehenswürdigkeiten in Dortmund

Reiseführer Ruhrgebiet

Wie keine andere Stadt im Ruhrgebiet können Sie Dortmund (600000Ew.) aus der Vogelperspektive überblicken.

Der Florian, seit der Bundesgartenschau 1959 eines der populärsten Wahrzeichen der Stadt, macht’s möglich: Vom 150 m hohen Fernsehturm am Rand des Westfalenparks bietet sich ein einmaliger Blick auf die Stadt- und Industrielandschaft.

Die ehemalige Hansestadt wurde von Karl dem Großen um 880 an strategisch günstiger Lage an dem damals bedeutendsten Handelsweg der Region, dem Hellweg, errichtet.

Von den 20 Zechen, die in Dortmund einst das schwarze Gold förderten, ist seit den 1990er-Jahren keine mehr in Betrieb. Die Wachstumsbranchen in Dortmund liegen heute u. a. in den Bereichen Logistik, Mikrosystemtechnologie, Biomedizin und Elektronik. Sie haben der Stadt Zehntausende neuer Arbeitsplätze beschert.


Inhaltsverzeichnis


Top Sehenswürdigkeiten in Dortmund

Arbeitsschutzmuseum Dortmund


Deutsche Arbeitsschutz-Ausstellung

Hier können Sie einen spannenden Ausflug in die Arbeitswelt von gestern, heute und morgen unternehmen. Ob Webstuhl, Flugzeugcockpit oder das größte Notebook der Welt: ausprobieren und experimentieren!

Di–Fr 9–17, Sa/So 10–18 Uhr | Friedrich-Henkel-Weg 1–25 | www.dasa-dortmund.de

 

Kokerei Hansa

Hier riecht es noch immer nach Koks: Die Kokerei Hansa im Dortmunder Norden ist die letzte erhaltene von ehemals 17 Kokereien. Als Zentralkokerei war sie Teil eines Produktionsverbunds von Bergwerk, Kokerei und Hüttenwerk. 1992 stillgelegt, ist Hansa heute Sitz der Stiftung Industriedenkmalpflege des Landes NRW.

Ein Erlebnispfad gewährt Besuchern ungewöhnliche Einblicke in eine vergangene Industrieepoche.

April–Okt. Di–So 10–18, Nov.–März Di–Sa 10–16 Uhr | Emscherallee 11 | www.industriedenkmal-stiftung.de

 

Deutsches Fußballmuseum Dortmund

Deutsches Fußballmuseum

Zwei Schuhe, zwei Treffer, vier Sterne: Ihre Träger schossen die Siegtore zum ersten und vierten WM-Titel für die deutsche Fußballelf der Männer.

Neben den „Schlappen“ von Rahn und Götze gibt es auf rund 7000 m2 Fläche vis-à-vis vom Hauptbahnhof Wissenswertes rund um die „schönste Nebensache der Welt“, multimedial lebendig präsentiert in Bereichen von „Anstoß“ bis „Nachspielzeit“.

Di–Fr 9–18, Sa/So 10–18 Uhr | Platz der Dt. Einheit 1 | www.fussballmuseum.de



Kreuzviertel

Alte Bäume, restaurierte Bürgerhäuser aus der Zeit der Jahrhundertwende und eine intakte Infrastruktur mit kleinen Geschäften, Cafés und Kneipen machen dieses Viertel in der Innenstadt zu einer begehrten Wohngegend. Nehmen Sie sich Zeit für einen Bummel!

Museum Ostwall im U Dortmund

Museum für Kunst und Kulturgeschichte

Kulturgeschichte der Stadt Dortmund im Zeitraffer: Gemälde, Skulpturen, Kunsthandwerk und Möbel von der Urzeit bis heute. Das Museum selbst ist Architekturgeschichte: Der Art-déco-Bau wurde 1923 errichtet und beherbergte die damalige Sparkasse.

Di–So 10–17 Uhr (Do bis 20, Sa ab 12 Uhr) | Hansastr. 3 | www.mkk.dortmund.de

 

Museum Ostwall IM U

Seit 2010 sitzt das Museum im U-Turm, dem neuen Zentrum für Kunst und Kreativität auf der Basis alter Braukultur.

Schwerpunkt der Sammlung sind Gemälde, Skulpturen, Objekte und Fotos des 20. Jhs. Die Skulpturensammlung von Aristide Maillol bis Wilhelm Lehmbruck präsentiert viele Facetten der bildhauerischen Entwicklung der Moderne. Die Dauerausstellung stellt Werke des Fluxus, aber auch Malerei des Expressionismus oder des Informel bis hin zu Videoarbeiten der Gegenwart in den Mittelpunkt.

Di/Mi, Sa/So 11–18, Do/Fr 11–20 Uhr | Leonie-Reygers-Terrasse | www.museumostwall.dortmund.de



Westfalenhalle & Signal-Iduna-Park

Diese Orte dürfen Sie nicht verpassen, denn die großen Ereignisse finden hier statt. Politik, Wirtschaft, Sport, Kultur, Showbusiness. Berühmt für ihren Rundbau und Wahrzeichen Dortmunds: die Westfalenhalle.

www.westfalenhallen.de

Und falls Ihr Herz beim Wort Fußball höherschlägt, dann gönnen Sie sich eine Führung durchs Dortmunder Stadion.  

www.borussia-dortmund.de

Zeche Zollern Dortmund

Zeche Zollern II/IV

Auf den ersten Blick wirkt die 1898 eingeweihte Zechenanlage mit ihrer herrschaftlichen Architektur wie ein Schloss. Dazu modernste Technik: Schalttafeln aus Marmor im Inneren der Maschinenhalle wecken Assoziationen an Fritz Langs Film „Metropolis”.

Im Restaurant Pferdestall, dem ehemaligen Kutschenhaus, schmecken regionale Klassiker wie „Himmel und Erde”; schöner Biergarten.

Di–So 10–18 Uhr | Grubenweg 5 | Tel. 0231 6961111 | www.zeche-zollern.de


Top Bewertungen

in Dortmund

Wittbräucker Str. 465
44267 Dortmund, Höchsten
Wittbräucker Str. 465
44267 Dortmund, Höchsten
Tisch anfragen 3
Kirchhörder Str. 73A
44229 Dortmund
Termin anfragen 3

Freizeit & Sport in Dortmund


BVB-Extratour

Die Stadtrundfahrt unter dem Motto „BVB-Extratour” führt zu den Wurzeln der Borussia, zum Borsigplatz, zur Dreifaltigkeitskirche und zum Westfalenstadion. Schwarz-gelbe Geschichte pur erlebt man auch im Borusseum, einem der Fußballtradition gewidmeten Museum zum Mitfiebern: Pünktlich zum 99. Geburtstag des BVB im Dezember 2008 hat es seine Pforten in der Nordostecke des Stadions geöffnet.

Infos u. Anmeldung: Tel. 0231 18999444



Galopprennbahn

Bis zu 15 000 Pferdesportfreunde fiebern in Dortmund-Wambel an Spitzentagen um die Wette. Die Haupttribüne verfügt über 900 wetterfeste Sitzplätze.

Rennweg 70 | Tel. 0231 5622660 | www.galopp-in-dortmund.de



Revierpark Wischlingen

Freizeitbad mit Solebecken und Saunalandschaft in einem Park mit altem Baumbestand, Natursee („Sommerbad“) und Hochseilklettergarten.

So–Do 8–22, Fr 8–23, Sa 9–23 Uhr, Sommerbad Mai–Sept. tgl. 10–19 Uhr | Höfkerstr. 12 | www.wischlingen.de


Dortmund am Abend


Casino Hohensyburg

Die Spielbank liegt wunderschön im Dortmunder Süden: In der Nähe der imposanten Burgruine Hohensyburg (erbaut um 700) ist sie ein attraktives Ausflugsziel mit Bars, Restaurants und großartigem Blick auf das Tal der Ruhr.

Tgl. | Hohensyburgstr. 200 | Tel. 0231 77400 



Domicil

Das Programm des Jazzclubs in downtown Dortmund reicht von der kostenfreien Clubnacht über Gigs, Festivals und Konzerte bis zu Kabarett. In der Caffelounge wird neben Cocktails und Frühstück eine gute Bistroküche mit sehr ordentlichen Weinen serviert.

Tgl. | Hansastr. 7–11 | Tel. 0231 8629030 | www.domicil-dortmund.de | €–€€



Konzerthaus Dortmund

Das Konzerthaus mitten in der Dortmunder Innenstadt hat Konzerte auf internationalem Niveau im Programm.

Das Restaurant Stravinski (tgl. | €–€€) serviert zeitgemäße deutsche Küche mit mediterranen Einflüssen für den schnellen Pausensnack oder als mehrgängiges Menü.

Brückstr. 21 | Tel. 0231 226960 | www.konzerthaus-dortmund.de



Prisma

Die Disko mit zehn Areas auf zwei Etagen befindet sich in einer ehemaligen Zeche im Stadtteil Eving.

Fr ab 20, Sa ab 23 Uhr | Deutsche Str. 6 



Theater im Depot

Eine ehemalige Straßenbahnwerkstatt ist zum Kulturzentrum geworden: Theater der freien Szene, Werkstätten, Galerien und Gastronomie mit schickem Werkstouch gehören dazu.

Immermannstr. 39 | Tel. 0231 982120 | www.depotdortmund.de


Dortmund mit Kindern


Mondo Mio

Willkommen auf dem Kinderplaneten Mondo Mio! Mit einem „Mondo-Pass” können Kinder an über 30 Spielstopps Themen wie Kommunikation, Musik, Wasser, Wind, Sonne, Stadt und Identität ergründen.

Sehr beliebt sind die Kindergeburtstage!

Di–Fr 13.30–17, Sa/So 11–18 Uhr | Florianstr. 2 (Nähe Parkeingang Ruhrallee) | Dortmund | Eintritt kostet nur der Westfalenpark | Tel. 0231 5026127 | www.mondomio.de



Zoologische Gärten

Als „Park unter den Zoos” wirbt der Dortmunder Zoo für sich. Schwerpunkt ist die Tierwelt Südamerikas mit dem Amazonashaus.

Tgl. 9–18.30 Uhr (im Winter bis 16.30 Uhr) | Mergelteichstr. 80 | Eintritt 8 Euro, Kinder (6–17 J.) 4 Euro | www.dortmund.de/zoo


Touren durch das Ruhrgebiet


Mit dem Rad durchs östliche Ruhrgebiet

Der Osten des Ruhrgebiets ist flach und grün – ideale Voraussetzungen, um kräftig in die Pedale zu treten. Ein gut ausgebautes und ausgeschildertes Radwegenetz tut ein Übriges. Diese Tour führt Sie von der Lippe im Nordosten bis nach Schwerte an die Ruhr, wo Landwirtschaft und Industrie im interessanten Wechsel das Landschaftsbild prägen.
 

START:

Maximilianpark

ZIEL:

Schwerte

Strecke:

55 km

Dauer:

1 Tag, reine Fahrzeit: 3,5 Stunden

Kosten:

70 Euro/Person für Essen/Trinken, Radmiete und Museumseintritt 

Mitnehmen:

Regenzeug, Radwanderkarte

Achtung:

Die Radwegausschilderung ist oft unübersichtlich; eine gute Radwanderkarte (Mittleres Ruhrgebiet) ist daher zu empfehlen: shop.metropoleruhr.de

Führungen im Zentrum für internationale Lichtkunst: www.lichtkunst-unna.de 

Zur Mitnahme von Fahrrädern im Regional-Express: www.reiseauskunft.bahn.de


Starten Sie Ihre Tour in Hamm am größten Glaselefanten der Welt im 1 Maximilianpark. Entlang der Trasse der historischen Eisenbahn geht es Richtung Innenstadt von Hamm. Über Marker Dorfstraße und Soester Straße kommen Sie an den Datteln-Hamm-Kanal und stoßen auf den Emscher-Park-Radweg (EPR). Größtenteils zwischen Kanal und Lippe, mit einem Blick in die sehenswerte 2 Zechensiedlung Rünthe – im Volksmund wegen der einheitlichen Fassadengliederung der Häuser an der Schachtstraße auch D-Zug-Siedlung genannt – geht es bis zur 3 Marina Rünthe. In einem der Lokale dort können Sie etwas trinken und dabei das Treiben im größten Sportboothafen von NRW beobachten. 

Auf dem Radweg R35 geht es nach Süden, vorbei an der Stadt Kamen, durch die Zechensiedlung Königsborn nach Unna. Verpassen Sie auf keinen Fall eine Führung durch das 4 Zentrum für internationale Lichtkunst auf dem Gelände der ehemaligen Lindenbrauerei. Eine Mittagspause gönnen Sie sich dort im urigen Lokal Schalander (Mo, Di geschl. | Rio-Reiser-Weg 1 | Tel. 02303 25 11 20 | www.lindenbrauerei.de | €), benannt nach dem früheren Aufenthaltsraum der Brauer.   

Gut ausgeruht fahren Sie über die Massener Straße zurück ins Stadtzentrum, folgen dem Radweg „Route der Industriekultur Rundkurs“ (RR) Richtung Holzwickede. Kurz vor dem Örtchen Opherdiecke biegen Sie links in die Kleiststraße ein, die Sie ans nächste Ziel führt, 5 Haus Opherdicke (Di–So 10.30–17.30 Uhr). Das Wasserschloss aus dem 12. Jh. ist ein Musterbeispiel für das harmonische Nebeneinander von Denkmalschutz und zeitgemäßer Nutzung mit Kunstausstellungen und Konzerten. Ein Rundgang durch den Schlosshof ist unbedingt zu empfehlen.

Durch Felder, Wiesen und Wälder und die ganz allmählich etwas hügeliger werdende Landschaft geht es auf dem RR weiter bis zur Ruhr. Hier treffen Sie auf den Ruhrtal-Radweg. In westlicher Richtung, immer am Fluss entlang, erreichen Sie 6 Schwerte. Nach einem Spaziergang durch die attraktive Altstadt haben Sie sich ein gutes Essen im Restaurant Glaskasten in der Rohrmeisterei direkt an den Ruhrauen redlich verdient. Vom Schwerter Hauptbahnhof aus bringt Sie der Regional-Express der Deutschen Bahn samt Fahrrad wieder zurück nach Hamm


Mehr Sehenswürdigkeiten entdecken

Inhalte bereitgestellt durch

Bildnachweis:

Deutsches Arbeitsschutzmuseum - mauritius images / age fotostock / Werner Otto

Fußballmuseum - mauritius images / imageBROKER 

Ostwall im U - mauritius images / Zoonar GmbH / Alamy

Zeche Zollern - mauritius images / Joachim Jockschat