Vegan unterwegs: So klappt es mit dem Veganismus auch außer Haus

Vegane Gerichte unterwegs

Wer sich rein pflanzlich ernährt und deswegen viele Snacks und Gerichte nicht essen darf, hat es oft schwer. Denn es kann mitunter ein Problem werden, vegan unterwegs zu essen. Dies liegt daran, dass der Großteil der Menschheit nicht vegan lebt. Deshalb produziert die Ernährungsindustrie hauptsächlich Lebensmittel mit Inhaltsstoffen, die von Tieren stammen. Ob in Büro-Kantinen, Restaurants oder Hotels – wer vegan unterwegs ist, hat leider keine große Auswahl bei rein pflanzlichen Gerichten. Dies trifft normalerweise auch zu, wenn man auf einer Party oder Familienfeier eingeladen und dort eher ratlos vor dem Buffet mit Braten, Schnitzel und Co. steht. Was tun? 

Folgende Tipps können helfen:

Beim Verlassen des Hauses ein paar Nüsse, Riegel oder Trockenfrüchte in der Handtasche stecken.

Für die Mittagspause im Büro vegane Snacks mit Gemüse, Obst und Sojaprodukten vorbereiten. Vielseitige vegane Rezepte für unterwegs bieten dafür Abwechslung.

Seinen Gastgeber im Vorfeld Bescheid geben, dass man spezielle Zutaten nicht essen darf, da man gesund leben möchte.

Alternativ kann man auch einfach fragen, ob man etwas zum Buffet beisteuern kann. Bringt man köstliche Cupcakes mit Riesling-Creme mit, wird mit Sicherheit der Großteil der Gäste nicht merken, dass diese vegan waren und nicht selten wird man nach dem Rezept gefragt.


Im Urlaub vegan unterwegs sein – Gibt es passende Hotels und Pensionen?


Eine Möglichkeit ohne Probleme vegan unterwegs zu sein, ist es, die Reise gezielt zu planen. So gibt es beispielsweise in fast jedem deutschen Bundesland von Schleswig-Holstein bis hinunter nach Bayern mindestens eine Pension oder ein Hotel, das sich auf vegane Gäste ausgerichtet ist.

Die weltweiten Zahlen: Nordamerika 87, Südamerika 22, Afrika 7, Europa 342, südasiatischer Raum 90, Australien 6

Also warum nicht einmal das Urlaubsziel nach der Lage dieser Hotels ausrichten und sich entspannt erholen. Eine weitere Möglichkeit ist, sich eine Unterkunft zu suchen und über VEBU (Vegetarierbund Deutschland) das nächstgelegene Restaurant zu suchen. Aber auch wenn es einmal ins Ausland geht, ist man nicht aufgeschmissen, wenn man vegan unterwegs ist. Denn es gibt den sogenannten Vegan Passport. Darin ist in über 70 verschiedenen Sprachen unter der Überschrift "Ich bin Veganer/Veganerin" oder "wir sind Veganer/Veganerinnen" detailliert erklärt, was das bedeutet und dass man gerne eine entsprechende Mahlzeit hätte. Einfacher geht es nun wirklich nicht, vegane Snacks auch unterwegs zu bekommen.


Vegan im Flugzeug und in der Bahn?

 

Inzwischen wächst das Angebot, das sich auf Menschen ausrichtet, die vegan unterwegs sind. Seit Anfang März 2014 wird zum Beispiel an Bord der Deutschen Bahn mit Schmetterlingsnudeln und Tomatensoße ein veganes Pastagericht serviert. Die Nudeln sind zwar auf der Speisekarte nur als vegetarische Speise gekennzeichnet, ein Blick in die Allergiehinweise zeigt aber, dass das Gericht vegan ist. Damit das Essen zur veganen Ernährung passt, ist der Parmesankäse separat abgepackt.

Auch das Starbucks Coffee hat mittlerweile ein Ciabatta im Sortiment, das Menschen anspricht, die vegan leben. Sogar im Flugzeug kann jeder Passagier zum Beispiel bei der Lufthansa vegan essen, wenn er über 185 Minuten in der Economy oder mehr als 75 Minuten in der Business Class fliegt. Spätestens 24 Stunden (bei Gruppen 48 Stunden) vor Abflug muss man Bescheid gegeben haben, wenn man das Sondermenü an Bord in Anspruch nehmen möchte. Dieses Angebot gilt auf internationalen und einigen ausgewählten Europaflügen.


Weitere Airlines mit ähnlichem Service: Air Berlin, British Airways, Easyjet, TUIfly, Condor

Sicherlich gäbe es insgesamt sehr viel mehr Auswahl für vegan lebende Menschen, wenn sie sich schriftlich an ein Unternehmen wenden und ihre Bedürfnisse kommunizieren würden. Denn wer vegan unterwegs ist, nutzt sicherlich auch einmal die Bahn, das Flugzeug oder Schiff oder macht auf einer Autofahrt Halt an einer Raststätte. Wer nicht dauernd selbst vegane Rezepte für unterwegs zubereiten möchte, wünscht sich auf der Arbeit, beim Shoppen oder auf Reisen ein größeres Angebot an Snacks und Speisen für Veganer. Und dies trifft nicht nur auf Menschen zu, die konsequent vegetarisch oder vegan leben. Denn es gibt immer mehr Deutsche, die zum Wohle der Gesundheit und Umwelt generell weniger Tierprodukte konsumieren möchten.


Findet man vegane Gerichte in normalen Restaurants? Was kann man tun, wenn es kein veganes Essen auf der Speisekarte gibt?


Nicht immer hat man Einfluss darauf, in welches Restaurant es gehen soll, wenn man beispielsweise zum Geburtstagsessen eingeladen oder mit Freunden verabredet ist. Die meisten Restaurants bieten leider keine Speisen an, die keine tierischen Inhaltsstoffe enthalten. Gäbe es Speisen auf der Karte mit Tofu, Seitan oder Soja wäre es gar kein Problem, vegan unterwegs zu essen.
Das Telefonbuch hat vegane Restaurants in Berlin, Hamburg und München für Sie zusammengestellt: So können Sie einfach ein paar Restaurants recherchieren, die für jeden in der Gruppe passen und gemeinsam dorthin gehen. Generell sind auch asiatische, indische oder italienische Restaurants ideal, sie bieten nämlich für (fast) jeden Geschmack etwas an. Und meistens findet man dort auf der Karte bereits einige vegane Gerichte. Ist dies nicht der Fall, können vegetarische Gerichte "veganisiert" werden. Fragen Sie einfach nach: Die Köche sind meist sehr entgegenkommend. Bitten Sie zum Beispiel darum, nicht mit Fischsoße oder Butterschmalz zu kochen (kommt häufig in der asiatischen beziehungsweise indischen Küche vor).

Wer vegan unterwegs sein möchte, kann auch weitere Tipps im gleichnamigen Buch von Heike Kügler-Anger nachlesen.